Linux-Distributionen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Linux Bibel
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 2.015: Zeile 2.015:
 
  '''Live-System vorhanden'''         Ja
 
  '''Live-System vorhanden'''         Ja
 
  '''Sicherheit'''                 ****
 
  '''Sicherheit'''                 ****
 +
'''in Entwicklung seit'''         ?
 +
 +
== Cloudready ==
 +
 +
[[Datei:CRLogo.jpg]]
 +
 +
[[Datei:Cloudready-desktop.png]]
 +
 +
Ein besonders für alte Rechner aber auch für exzessive Nutzer der Cloud geeignetes System. Cloudready basiert eigentlich auf Gentoo, hat mit dieser Quell-Distribution aber nicht mehr viel zu tun - es hat aber starke Ähnlichkeit mit Google Chrome OS und lehnt sich auch stark an dieses System an. Das System ist extrem schlank, startet auf einer SSD in knapp drei Sekunden, kommt mit 2 Gigabyte RAM und 16 Gigabyte Platz auf der Festplatte aus, die Installation ist extrem einfach. Das System zielt wie schon beschrieben auf die Cloud ab, hat aus diesem Grund auch nur sehr wenige Anwendungen installiert - Google Chromium (die freie Variante von Google Chrome) als Webbrowser, einen Dateimanager, Bildbetrachter, einen Musik- und Video-Player. Weitere Anwendungen lassen sich auch nicht installieren. Cloud-Dienste aller Art lassen sich extrem einfach per Klick einrichten - am besten natürlich solche von Google, so nutzt man beispielsweise auch etwa das Office von Google und dessen Diensten die man ganz einfach per Klick auf das passende Icon am Desktop startet, Dateien lassen sich aber natürlich auch offline speichern.
 +
 +
Die Stärken des Systems liegen vor allem in der Sicherheit, Updates werden im Hintergrund installiert ohne das man etwas davon merkt und dies in Sekunden da es ja auch nicht viel zu aktualisieren gilt außer den Kernel und die wenigen Anwendungen bei denen es sich eigentlich um Web-Apps handelt die wiederum in Chromium laufen. So wurde Meltdown beispielsweise sehr zeitnah ausgemerzt.
 +
 +
Cloudready gibt es einerseits kostenlos aber auch in einer kommerziellen Version, beide Versionen bekommen die selben Updates zur selben Zeit, Unterschiede zeigen sich etwa bei der Integration von Microsoft Office 365 und der Integration von One Drive (direkt im Dateimanager integriert), Kostenpunkt der kommerziellen Version 99$ (gibt auch eine Test-Version die sich 3 Wochen uneingeschränkt testen lässt. Mehr Informationen zu beiden Versionen und Download unter [https://www.neverware.com/#introtext-3 Cloudready]
 +
 +
'''Für Einsteiger'''                 *****
 +
'''Für Profis'''                 *
 +
'''Grundaustattung'''                 *
 +
'''Repository-Umfang'''        
 +
'''Modell der Versionen'''         Roling Release wie Google Chrome OS
 +
'''Optik'''                         ***
 +
'''Für ältere / sehr alte Rechner''' ****
 +
'''Live-System vorhanden'''         Ja
 +
'''Sicherheit'''                 *****
 
  '''in Entwicklung seit'''         ?
 
  '''in Entwicklung seit'''         ?

Version vom 13. April 2018, 08:37 Uhr

Inhaltsverzeichnis

Verschiedene Linux-Distributionen

Anders als unter Microsoft Windows und MAC OS gibt es unter Linux nicht nur das eine Linux, es gibt sehr viele verschiedene und eine wirklich vollständige Liste gibt es wohl nirgends. An die dreihundert verschiedene Linux-Distributionen sind tatsächlich bekannt - alle diese sind aktuell und werden aktuell gehalten, warum gibt es so viele und nicht nur ein Linux?

Dies hat mehrere Gründe, Linux ist nur der Kernel - also der Kern einer Linux-Distribution, ist frei und offen, jeder Interessierte kann diesen nehmen und seine eigene Linux-Distribution damit erstellen. Also eine beliebige grafische Oberfläche hinzu fügen (oder auch nicht), verschiedene Anwendungen und so weiter und so fort und diese auch veröffentlichen.

Dies hat so mancherlei Gründe, der eine hat zu Hause noch einen sehr alten Rechner auf dem kein aktuelles Windows mehr darauf laufen würde, auch keine aktuelle Linux-Distribution weil die Hardware dazu einfach schon zu schwach ist, nun passt er seine Linux-Distribution einfach darauf an. Der andere hat im Wohnzimmer noch einen kleinen Rechner stehen mit dem er über den Fernseher einfach nur Youtube-Videos sehen will und nichts anderes, also bastelt er sich eine Distribution mit der es nur möglich ist Youtube-Videos zu sehen. Es gibt viele Distributionen die nur einen einzigen Zweck haben, etwa als Firewall für das Netzwerk zu Hause, als System um einfach nur Musik in sein Netz zu streamen, zur Datenrettung oder als Multimedia-Center und vieles mehr - es gibt so viele Gründe.

Daneben gibt es wieder diese Distributionen die einfach für alles geschaffen sind und wirklich jeden Zweck erfüllen können, dies sind dann auch die alten großen Bekannten. Auch unter diesen Allroundern gibt es wieder Unterschiede, die eine Distribution ist wirklich nur für Profis und die andere für Fortgeschrittene und dann wieder solche die für Linux-Einsteiger wie geschaffen sind weil sie dem User jegliche Arbeit an Konfiguration und so weiter abnehmen.

Hier nun die richtige Distribution für sich selbst zu finden ist gar nicht so einfach, vor allem als Linux-Einsteiger. Als erstes möchte ich dem Einsteiger einen kleinen Tipp geben der sich in den letzten Jahren hervor getan hat - Distrochooser - eine deutsche Webseite die über Fragen an den User der diese beantwortet versucht die richtige Distribution anzubieten. Eines aber gleich vorweg - die Webseite beinhaltet nur eine etwas kleinere Gruppe von Linux-Distributionen, also keineswegs alle. Einen Versuch ist dies für Linux-Einsteiger aber allemal wert, hier die Homepage Distrochooser.

Artikel mit drei ### in der Überschrift haben bereits einen eigenen Artikel auf der Linux Bibel, der entsprechende Link findet sich direkt unter dem Bild.

Liste der Linux-Distributionen und ihre Eigenschaften

Eines gleich vorweg, diese Liste ist keineswegs eine vollständige Liste der Linux-Distributionen die es gibt aber eine solche zu denen ich deren bekanntesten Eigenschaften hinzu füge. Eine etwas umfangreichere - aber nur mit technischen Details finden Sie unter Distrowatch, dort finden Sie die Liste der zur Zeit beliebtesten hundert Linux-Distributionen. Es gibt an die 500 Linux-Distributionen, rund 300 davon werden aktiv weiter entwickelt. Hier finden Sie noch eine kleine Hilfe zur Entscheidung für die richtige Distribution für den Einsteiger von mit mein Tipp. Hier nun meine kleine Liste:

Ubuntu ###

Ubuntu logo.png

Ubuntu desktop.png

Ubuntu auf der Linux Bibel - Installation und Tipps

Ubuntu ist eine besonders für Linux-Einsteiger geeignete Distribution, dieses Linux-System wurde dazu geschaffen Linux einfacher zu machen und so viel wie möglich zu automatisieren. So ist die Installation von Ubuntu selbst einhttp://sharklinuxos.org/facher als die von einem aktuellen Microsoft Windows und in wenigen Minuten erledigt selbst wenn man noch nie ein Betriebssystem auch einem Rechner installiert hat. Nach der Installation bietet das System wenn nötig automatisch an nicht vorhandene aber benötigte Treiber zu installieren. Das System basiert auf Debian GNU/Linux und hat dadurch einen extrem großen Software-Fundus, aktuell über 50.000 Software-Pakete. Alle sechs Monate gibt es eine aktuelle Version, ein installiertes Ubuntu kann ohne erneute Installation ganz einfach über das Internet aktualisiert werden, zusätzlich gibt es LTS-Versionen über mehrere Jahre Update-Support erhalten und so auch als stabiler gelten.

Wie schon beschrieben ist Ubuntu absolut für Linux-Einsteiger geeignet - jedoch ist die grafische Oberfläche dieser Linux-Distribution etwas gewöhnungsbedürftig, diese Oberfläche nennt sich Unity. Nach einigen Stunden Gewöhnung ist diese jedoch sehr schnell zu nutzen. Ubuntu ist absolut kostenlos und unter Ubuntu.

Für Einsteiger	                ******
Für Profis	                *****
Grundausstattung	        ****
Repository-Umfang	        ******
Modell der Versionen	        alle 6 Monate neue Version, auch LTS alle 2 Jahre
Optik	                        Modern
Für ältere / sehr alte Rechner	**
Live-System verfügbar	        ja
Sicherheit	                ****
In Entwicklung seit	        2004

Linux Mint ###

Linux mint logo.jpeg

Linux mint desktop.png

Linux Mint auf der Linux Bibel - Installation und Tipps

Linux Mint basiert auf Ubuntu und ist dem entsprechend einfach zu nutzen, der große Unterschied zu Ubuntu ist jedoch die grafische Oberfläche die klassisch gehalten ist und deshalb gerade für Linux-Einsteiger noch schneller zu verstehen ist. Ein ehemaliger Windows-Nutzer der Linux Mint zum ersten Mal startet kommt sofort damit zurecht. Der Software-Umfang ist der selbe wie der von Ubuntu. Jedoch gibt es von dieser Linux-Distribution nicht alle sechs Monate eine neue Version sondern nur im Update-Zyklus der Ubuntu-LTS-Versionen. Auch sollte erwähnt werden das Linux Mint als nicht so sicher gilt wie Ubuntu da es manche Updates aus Gründen der Stabilität zurück hält. Auch Linux Mint ist absolut kostenlos und unter Linux Mint zu finden.

Für Einsteiger	                *****
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        *****
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        alle 2 Jahre
Optik	                        ****
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System verfügbar	        ja
Sicherheit	                ****
In Entwicklung seit	        2006

Kubuntu ###

Kubuntu logo.png

Kubuntu desktop.png

Kubuntu auf der Linux Bibel - Installation und Tipps

Kubuntu basiert auf Ubuntu und ist deshalb auch extrem einfach zu nutzen wie etwa auch Linux Mint, auch der nutzbare Software-Umfang ist dem entsprechend sehr groß, ein großer Unterschied zu Ubuntu ist die grafische Desktop-Umgebung KDE die sehr an Microsoft Windows erinnert. Ein Nutzer der von Windows kommt und Kubuntu das erste Mal startet kommt sofort damit zurecht. KDE geht jedoch noch viel weiter als alle anderen grafischen Desktop-Umgebungen unter Linux oder auch gegenüber Windows und MAC OS, KDE ist extrem konfigurierbar an allen Ecken und Enden lässt es sich schrauben und stellen, grafische Desktop-Effekte stellen Windows und MAC zusammen nicht so viele und umfangreiche zur Verfügung. Die hohe Konfigurierbarkeit setzt natürlich voraus das man sich erst einmal zur jeweiligen Einstellung durch hangeln muss. Sie finden Kubuntu unter folgender Homepage natürlich absolut kostenlos zum Download - Kubuntu.

Für Einsteiger	                *****
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        *****
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        alle 6 Monate, auch LTS alle zwei Jahre
Optik	                        *****
Für ältere / sehr alte Rechner	**
Live-System verfügbar	        ja
Sicherheit	                ****
In Entwicklung seit	        2004

Xubuntu

Xubuntu logo.jpeg

Xubuntu desktop.png

Auch Xubuntu basiert auf Ubuntu und ist dem entsprechend einfach zu nutzen, der große Unterschied ist wie bei allen anderen auch die grafische Oberfläche die sich XFCE nennt und auch auf älteren Computern problemlos und sehr schnell läuft. Auch XFCE ist sehr einfach zu nutzen das dies eine klassische Desktop-Umgebung ist. Windows-Umsteiger sollten sich sofort zurecht finden. Da Xubuntu auf Ubuntu basiert ist es wie alle darauf basierenden Distributionen sehr einfach zu installieren und nutzen, auch der Software-Umfang ist der selbe - rund 50.000 Software-Pakete. Wie alle auf Ubuntu basierenden Systeme ist Xubuntu natürlich absolut kostenlos und unter Xubuntu zu finden.

Für Einsteiger	                *****
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        ***
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        alle 6 Monate, auch LTS alle zwei Jahre
Optik	                        ***
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System verfügbar	        ja
Sicherheit	                ****
In Entwicklung seit	        2004

Lubuntu

Lubuntu logo.jpeg

Lubuntu desktop.jpeg

Lubuntu basiert wie alle voran gehenden Distributionen auf Ubuntu und hat auch deren selbe Eigenschaften. Der große Unterschied ist jedoch die grafische Oberfläche LXDE die besonders auf älteren Rechnern noch viel heraus holt und dadurch sehr schnell ist. Auch LXDE ist eine klassische, also sehr einfach zu nutzende Desktop-Umgebung. Hier gilt es jedoch nicht zu vergessen das LXDE nicht übertrieben viele Einstellungsmöglichkeiten bietet. Sie finden Lubuntu natürlich kostenlos unter Lubuntu zum Download.

Für Einsteiger	                *****
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        ***
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        alle 6 Monate, auch LTS alle zwei Jahre
Optik	                        ***
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System verfügbar	        ja
Sicherheit	                ****
In Entwicklung seit	        2004

Ubuntu Mate

Mate logo.png

Mate desktop.png

Ubuntu Mate basiert wie der Name schon sagt auf Ubuntu und besitzt auch dessen genannte Eigenschaften. Der große Unterschied ist jedoch die grafische Oberfläche Mate, diese ist sehr Ressourcen schonend und läuft so auch auf älteren Rechnern schnell und problemlos. Was Mate für einige User sehr erfreulich ist ist die vollständige Ähnlichkeit zur Desktop-Umgebung GNOME 2.x. Sie finden Ubuntu Mate wie immer kostenlos unter Ubuntu Mate zum Download.

Ubuntu GNOME

Ubuntu gnome logo.png

Ubuntu gnome desktop.jpeg

Ubuntu GNOME basiert wie die schon voran gegangenen auf Ubuntu und besitzt deren Eigenschaften, der große Unterschied ist wie immer die grafische Oberfläche die in diesem Fall GNOME ist. GNOME ist eine nicht klassische Desktop-Oberfläche aber moderner wirkt. Nach etwas Eingewöhnung und den Geschmack dafür lässt sich schnell damit arbeiten. Der Rechner sollte jedoch schon etwas aktueller sein. Sie finden Ubuntu GNOME kostenlos unter Ubuntu GNOME zum Download.

Für Einsteiger	                ****
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        ****
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        alle 6 Monate, auch LTS alle 2 Jahre
Optik	                        ****
Für ältere / sehr alte Rechner	**
Live-System verfügbar	        ja
Sicherheit	                ****
In Entwicklung seit	        2014

Debian GNU/Linux ###

Debian logo.png

Debian desktop.png

Debian Debian installieren auf der Linux Bibel - Installation und Tipps

Debian ist eine der beiden ältesten noch existierenden Linux-Distributionen überhaupt, die Entwicklung dieses Systems begann bereits 1993 und durch Systeme die darauf basieren - wie etwa Ubuntu das am meisten verbreitete Linux-System. Das System ist eine der wenigen Linux-Distributionen die ausschließlich von freiwilligen Entwicklern erstellt werden, keine Firma oder andere kommerzielle Organisation steckt dahinter. Debian setzt auf extreme Stabilität, Sicherheit und Geschwindigkeit - dies bedeutet dem entsprechend auch etwas ältere Software und Kernel. Einen festen Release-Zyklus für neue Versionen dieses Systems gibt es nicht, nach Gewohnheit liegt zwischen den Versionen jedoch ein Zeitraum von etwa drei Jahren in denen sich die Distribution ohne erneute Installation ganz einfach über das Internet aktualisieren lässt. Die Standard-Desktop-Oberfläche ist GNOME, jedoch lassen sich auch alle anderen Desktop-Umgebungen (außer Unity) unter Debian nutzen. Um Debian zu installieren und konfigurieren sollte man sich unter Linux schon etwas besser auskennen - nimmt man sich jedoch die Zeit die Hilfe bei der Installation zu lesen ist diese auch für Einsteiger problemlos möglich. Bei Debian gibt es keine automatischen Vorschläge für nicht vorhandene proprietäre Treiber wie bei den voran gegangenen Systemen - solche gilt es sich selbst aus der Paket-Verwaltung zu installieren. Sie finden Debian unter Debian GNU/Linux als reines Medium zur Installation oder auch als Live-System mit möglicher Installation und verschiedenen grafischen Oberflächen unter Debian Live, natürlich wie immer absolut kostenlos.

Für Einsteiger	                ****
Für Profis	                *****
Grundausstattung	        ****
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        ca alle 3 Jahre
Optik	                        ****
Für ältere / sehr alte Rechner	****
Live-System verfügbar	        ja
Sicherheit	                *****
In Entwicklung seit	        1993

GRML

Grml logo.jpeg

Grml desktop.png

GRML steht für "Grummel" und basiert wie alle voran gegangenen Distributionen auf Debian. Diese Distribution ist besonders für Administratoren geschaffen worden die viele Rechner und Netzwerke betreuen. Das System ist ein Live-System das alles mögliche installiert hat was nötig ist um nicht mehr laufende Systeme wieder zum starten zu bringen, Forensik zu betreiben und Problemen in Netzwerken auf die Spur zu kommen. Neben dem Einsatz als Live-System lässt sich die Distribution auch installieren und so erhält man ein Debian-System, für diesen Zweck sind jedoch andere Systeme besser geeignet. Wie schon beschrieben ist GRML ein System für Administratoren und so für normale User eher weniger geeignet. Sie finden GRML wie immer kostenlos unter GRML zum Download.

Für Einsteiger	                *
Für Profis	                *****
Grundausstattung	        ****
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        etwa einmal im Jahr
Optik	                        *
Für ältere / sehr alte Rechner	****
Live-System verfügbar	        ja
Sicherheit	                *****
In Entwicklung seit	        2005

Knoppix ###

Knoppix logo.jpeg

Knoppix desktop.png

Knoppix auf der Linux Bibel - Installation und Tipps

Wie alle voran gegangenen Distributionen basiert Knoppix auf Debian, Knoppix ist an sich als Live-System erdacht - lässt sich jedoch auch problemlos auf die Festplatte installieren, die ist jedoch nicht der ideale Weg denn Knoppix basiert auf Debian Stable und zusätzlich den Entwickler-Versionen von Debian was irgendwann später zu Problemen mit Abhängigkeiten führen kann. Knoppix ist jedoch nicht irgend ein Live-System - also eine Linux-Distribution die man ohne Installation auf die Festplatte nutzen kann - sondern die bekannteste und auch eine der ältesten. Alleine die CD-Version bringt 2GB an Software mit die man im Live-System nutzen kann, die DVD-Version gleich 9GB (die großen Daten-Mengen kommen durch spezielle Kompression zustande). Die CD-Version nutzt LXDE - eine sehr einfache Desktop-Umgebung ebenso wie die DVD-Version, auf dieser sind jedoch auch KDE, GNOME und weitere auszuprobieren, man startet diese über so genannte Cheat-Codes. Neben dem einfachen Test von Linux, Datenrettung und viel, viel mehr findet sich auf Knoppix auch das Adriane-System für Sehbehinderte bis Blinde Personen um das System auch ohne Braile-Zeile zu nutzen. Sie finden Knoppix kostenlos unter Knoppix zum Download.

Für Einsteiger	                *****
Für Profis	                *****
Grundausstattung	        *****
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        etwa einmal im Jahr
Optik	                        ****
Für ältere / sehr alte Rechner	**
Live-System verfügbar	        ja
Sicherheit	                ****
In Entwicklung seit	        2002

Kali Linux

Kali linux logo.png

Kali linux desktop.jpeg

Kali Linux ist "eigentlich" eine ganz normale auf Debian basierende Distribution die man live ohne Installation nutzen kann oder auch ganz einfach installieren, jedoch hat Kali spezielle Werkzeuge installiert die sich unter Debian "noch" nicht finden die speziell für Sicherheit, Penetration rund um Linux, Windows, MAC OS, Router, Switches, Netzwerk und vieles mehr dienen. Ansonsten ist Kali ein ganz normales Debian. Um diese Werkzeuge auch nutzen zu können muss man sich jedoch auch ein wenig mehr damit befassen, für Einsteiger ohne Lust zu lernen sind diese Anwendungen eher nicht gedacht. Sie finden Kali Linux kostenlos unter Kali Linux zum Download.

Für Einsteiger	                ****
Für Profis	                *****
Grundausstattung	        *****
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        etwa alle 3 Jahre
Optik	                        ****
Für ältere / sehr alte Rechner	**
Live-System verfügbar	        ja
Sicherheit	                *****
In Entwicklung seit	        2012

antiX

Antix logo.png

Antix desktop.jpeg

AntiX basiert wie alle voran gegangenen Distributionen auf Debian und so ist auch der riesige Software-Umfang von Debian (derzeit über 50.000 Software-Pakete) nutzbar. Es gibt jedoch zwei große Unterschiede zu den voran gegangenen, erstens nutzt antiX IceWM als grafische Desktop-Umgebung - eine die auch ältesten Rechnern wieder Leben ein haucht und zweitens einen Kernel der auch auf solchen Rechnern läuft auf denen heutige Debian-Distributionen nicht mehr laufen - den so genannten Non_PAE-Kernel. Des weiteren nutzt antiX die Software-Pakete aus Debian Unstable, also aktuellste Software. Der Desktop IceWM ist zwar zu Beginn etwas ungewohnt aber trotzdem auf einfachste Weise zu nutzen. Das System ist ein Live-System das sich einfach installieren lässt. Sie finden antiX wie immer kostenlos unter antiX auf deutsch und in englisch unter antiX zum Download.

Für Einsteiger	                ****
Für Profis	                *****
Grundausstattung	        ***
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        etwa alle 3 Jahre
Optik	                        **
Für ältere / sehr alte Rechner	****
Live-System verfügbar	        ja
Sicherheit	                *****
In Entwicklung seit	        2007

Manjaro ###

Manjaro logo.jpeg

Manjaro desktop.jpeg

Manjaro Linux auf der Linux Bibel - Installation und Tipps

Manjaro ist eine der zur Zeit beliebtesten Linux-Distributionen mit KDE als Standard-Desktop, sie basiert auf Arch Linux und ist selbst für Linux-Einsteiger einfachst zu installieren und zu nutzen. Einzig, proprietäre Treiber müssen Sie von Hand über die Paket-Verwaltung händisch nach installieren. Anders als die bisher aufgezählten Systeme ist Manjaro eine so genannte Roling-Release-Distribution, dies bedeutet Sie installieren Manjaro einmal, gibt es neue Software wird diese sofort eingespielt, ein umfassendes Update wie unter auf Debian basierenden Systemen oder auch unter Windows gibt es nicht, das System ist einfach immer aktuell. Neben der normalen Software die Sie über die Manjaro-Paket-Verwaltung finden finden sich noch viele weitere Anwendungen im so genannte AUR, so kommt Manjaro fast auf den Software-Umfang von Debian. Sie finden die Distribution wie immer kostenlos unter Manjaro zum Download.

Für Einsteiger	                ***
Für Profis	                *****
Grundausstattung	        ****
Repository-Umfang	        ****
Modell der Versionen	        Rolling Release
Optik	                        ****
Für ältere / sehr alte Rechner	**
Live-System verfügbar            ja
Sicherheit                       ***
In Entwicklung seit	        2011

Arch Linux

Arch logo.png

Arch desktop.jpeg

Arch Linux ist eine Linux-Distribution die nicht unbedingt für Linux-Einsteiger geeignet ist da man vor allem zur Installation schon etwas Erfahrung am Terminal haben muss. Einer der vielen Vorteile von Arch Linux ist seine Individualität, alles lässt sich händisch steuern und einrichten - so gesehen für Nutzer geeignet die alles in Ihrer Hand haben wollen. Nutzer die Arch Linux nutzen wollen ohne zuvor viel über das Terminal zu lernen nutzen am einfachsten Manjaro, von dort können Sie auch die weiteren Eigenschaften übernehmen. Sie finden Arch Linux als kostenlosen Download unter Arch Linux.

Für Einsteiger	                *
Für Profis	                *****
Grundausstattung	        **
Repository-Umfang	        ****
Modell der Versionen	        Rolling Release
Optik	                        ***
Für ältere / sehr alte Rechner	****
Live-System verfügbar	        nein
Sicherheit	                ***
In Entwicklung seit	        2001

Gentoo

Gentoo logo.jpeg

Gentoo-desktop.jpeg

Gentoo ist eine Distribution für die man ein schon etwas fortgeschrittener Linux-Nutzer sein sollte, schon die Installation beginnt mit dem einrichten eines Dateisystems und haufenweise kompilieren von Software, Sie richten das System und Hardware manuell ein und arbeiten viel am Terminal bis Sie Ihr System haben wollen wie Sie es möchten. Es gibt zwar auch ein Live-System das Ihnen viel Arbeit abnimmt - einem Linux-Einsteiger würde ich dieses System jedoch trotzdem nicht zumuten. Auf jeden Fall erhält der Nutzer nach viel Arbeit ein genau auf die Hardware angepasstes Linux-System das sich als Roling Release immer aktuell hält. Für schwache Rechner ist Gentoo jedoch nicht unbedingt geeignet. Sie finden die Distribution unter Gentoo auf deutsch oder in englisch unter Gentoo.

Für Einsteiger	                *
Für Profis	                *****
Grundausstattung	        *
Repository-Umfang	        ****
Modell der Versionen	        Rolling Release
Optik	                        ***
Für ältere / sehr alte Rechner	****
Live-System verfügbar	        ja
Sicherheit	                *****
In Entwicklung seit	        1999

Fedora

Fedora logo.jpeg

Fedora desktop.jpeg

Fedora ist eine stets aktuelle Distribution die auch modernste Technologien immer sehr schnell integriert und so dem User zur Verfügung stellt. Das System ist wie schon beschrieben extrem modern und wird alle sechs Monate auf eine neue Version gehoben. Die Aktualisierung erfolgt dabei entweder über das aktualisierte Medium zu Installation des Systems oder auch direkt aus dem laufenden System heraus. Fedora beinhaltet weder auf dem Medium zur Installation noch in ihrem Paket-System proprietäre Software oder Treiber, um solche zu nutzen müssen Sie das Repository von RPM-Fusion nutzen. Der Software-Umfang ist jedoch nicht so groß wie bei bereits genannten Systemen. Fedora ist problemlos für Linux-Einsteiger nutzbar, Sie finden das System unter Fedora kostenlos zum Download.

Für Einsteiger	                ****
Für Profis	                *****
Grundausstattung	        **** 
Repository-Umfang	        ***
Modell der Versionen	        etwa alle 6 Monate
Optik	                        ****
Für ältere / sehr alte Rechner	**
Live-System verfügbar	        ja
Sicherheit	                ****
In Entwicklung seit	        2002

Open SuSE ###

Suse logo.png

Suse desktop.png

Open SuSE auf der Linux Bibel - Installation und Tipps

Open SuSE ist eine der schon älteren Linux-Distributionen auf dem Markt, besonders im deutschsprachigen Raum hat diese Distribution viel für den Bekanntheitsgrad von Linux getan. Auch SuSE ist eine dieser Distributionen mit der man so ziemlich alles machen kann, für Linux-Einsteiger ist SuSE jedoch etwas schwierig zu nutzen da das Paket-System etwas undurchdacht ist. Zwar hilft YaST - eine grafische Oberfläche zur Konfiguration des Systems ähnlich wie die Systemsteuerung unter Windows - doch da man ähnlich wie bei Fedora weitere Repositorys nutzen muss, YaST aber bei jedem kleinen Problem nach fragt was zu tun ist. Hat der Einsteiger dies aber im Griff ist diese Distribution für ihn kein Problem. Um Open SuSE wirklich nutzen zu können müssen Sie das Repository Packman nutzen, denn nur dieses beinhaltet auch nutzbare Codecs für viele Video- und Audio-Formate. Von Open SuSE gibt es zwei verschiedene Versionen, Open SuSE Leap Open SuSE Leap - die sich nach dem Release-Zyklus durch ein neues Medium zur Installation aktualisieren lässt und stabiler ist sowie Open SuSE Tumbleweed Open das sich als Roling-Release-Modell aktuell hält, man hat immer aktuellste Software die aber möglicherweise auch instabil sein könnte. Software die sich nicht in den Standard-Repositorys findet installieren Sie über das Open SuSE Build-Service. Beide Versionen sind auf jeden Fall kostenlos.

Für Einsteiger	                ****
Für Profis	                ***
Grundausstattung	        *****
Repository-Umfang	        ****
Modell der Versionen	        etwa einmal im Jahr / Rolling Release
Optik	                        ****
Für ältere / sehr alte Rechner	**
Live-System verfügbar	        nein
Sicherheit	                ***
In Entwicklung seit	        1996

Siduction ###

Siduction.png

Siduction desktop.jpeg

Siduction auf der Linux Bibel - Installation und Tipps

Siduction ist eine auf Debian basierende Distribution, statt wie das offizielle Debian basiert sie jedoch auf Debian Unstable. Dies bedeutet aus System und Software aus der später einmal wieder das offizielle Debian werden wird. Siduction beinhaltet also aktuellste Software die viele andere Distributionen zur selben Zeit noch nicht beinhalten. Das System lässt sich aus dem Live-System heraus einfach und sehr schnell installieren, Einsteiger sollten sich jedoch zuvor etwas mit Debian beschäftigen - denn Unstable bedeutet zwar nicht das die Software instabil wäre aber manchmal kommen die Abhängigkeiten zwischen einzelnen Paketen durcheinander sodass schon einmal etwas nicht funktionieren könnte. Sie finden Siduction wie immer kostenlos zum Download unter Siduction.

Für Einsteiger	                **
Für Profis	                *****
Grundausstattung	        ****
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        Rolling Release
Optik	                        ****
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System verfügbar	        ja
Sicherheit	                ****
In Entwicklung seit	        2011

Tails

Tails logo.png

Tails desktop.png

Tails ist eine Distribution die besonders auf Anonymität des Nutzers achtet, jeglicher Netzwerk-Verkehr wird über das Tor-Netzwerk geleitet ohne das der Nutzer etwas dafür tun muss. Auf diese Art erkennt weder Ihr Provider noch irgendwelche Geheimdienste was Sie gerade im Netzwerk tun. Das System lässt sich live nutzen oder auch auf USB-Stick installieren und ist extrem einfach zu nutzen. Sie finden Tails natürlich kostenlos unter Tails zum Download.

Für Einsteiger	                *****
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        *****
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        etwa alle 6 Monate
Optik	                        ***
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System verfügbar	        ja
Sicherheit	                *****
In Entwicklung seit	        2009

Slackware ###

Slackware logo.jpeg

Slackware desktop.jpeg

Slackware auf der Linux Bibel - Installation und Tipps

Slackware ist die älteste noch existierende Distribution und baut vollkommen auf Stabilität und Sicherheit sowie Individualität. Dementsprechendes Wissen über Linux wird auch vom User verlangt. Slackware ist eine der großen Distributionen wie etwa auch Debian und lässt sich für wirklich alles einsetzen. Einen richtigen Release-Zyklus gibt es unter Slackware nicht, er liegt aber wie auch Debian bei drei bis vier Jahren. Sie finden die Distribution unter Slackware kostenlos zum Download.

Für Einsteiger	                *
Für Profis	                *****
Grundausstattung	        ***
Repository-Umfang	        ****
Modell der Versionen	        etwa alle 3 bis 4 Jahre
Optik	                        ****
Für ältere / sehr alte Rechner	****
Live-System verfügbar	        nein
Sicherheit	                *****
In Entwicklung seit	        1992

Open Mandriva

Mandriva logo.png

Mandriva desktop.jpeg

Mandriva ist eine extrem einfach zu nutzende Distribution die selbst Linux-Einsteiger installieren, konfigurieren und nutzen können. Das System ist wie schon beschrieben für Einsteiger wie geschaffen, jedoch ist das System zur Zeit in finanziellen Problemen was bedeutet das seine Zukunft noch im Ungewissen steht. Der Software-Umfang ist nicht so groß wie bei manchen anderen Linux-Distributionen aber durchaus groß genug. Sie finden dieses Betriebssystem unter Open Mandriva kostenlos zum Download.

Für Einsteiger	                *****
Für Profis	                ***
Grundausstattung	        ****
Repository-Umfang	        ***
Modell der Versionen	        etwa einmal im Jahr
Optik	                        ****
Für ältere / sehr alte Rechner	*
Live-System verfügbar	        ja
Sicherheit	                ***
In Entwicklung seit	        2005

Mageia

Mageia logo.png

Mageia desktop.png

Mageia ist eine Einsteiger-Freundliche Linux-Distribution die sich nach finanziellen Problemen von Mandriva abgespalten hat und nun ohne Probleme weiter existiert. Die Eigenschaften können Sie ebenfalls von Mandriva übernehmen. Sie finden Mandriva kostenlos unter Mageia kostenlos zum Download.

Für Einsteiger	                *****
Für Profis	                ***
Grundausstattung	        ****
Repository-Umfang	        ***
Modell der Versionen	        etwa einmal im Jahr
Optik	                        ****
Für ältere / sehr alte Rechner	*
Live-System verfügbar	        ja
Sicherheit	                ***
In Entwicklung seit	        2010

Sabayon

Sabayon logo.jpeg

Sabayon desktop.png

Sabayon ist eine Distribution basierend auf Gentoo, erfordert jedoch nicht so viel Wissen und ist somit auch fast für Linux-Einsteiger nutzbar. Etwas Wissen sollte aber natürlich doch vorhanden sein da es sich noch immer um ein Gentoo handelt. Der Paket-Umfang ist der selbe wie bei seinem großen Vorbild, Sabayon ist ein System das dem Roling-Release-Prinzip folgt, das System hält sich also immer von selbst aktuell. Sie finden die Distribution unter Sabayon kostenlos zum Download.

Für Einsteiger	                ****
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        *****
Repository-Umfang	        ****
Modell der Versionen	        Rolling Release
Optik	                        *****
Für ältere / sehr alte Rechner	*
Live-System verfügbar	        ja
Sicherheit	                ****
In Entwicklung seit	        2004

Bunsenlabs

Bunsenlabs logo.png

Bunsenlabs desktop.png

Bunsenlabs ist eine auf Debian basierende Linux-Distribution die ebenso wie Debian auf Stabilität, Geschwindigkeit und Sicherheit setzt - jedoch setzt diese Distribution auf den Desktop Openbox sodass das System selbst auf extrem schwachen Rechnern wie etwa auch auf Netbooks besonders schnell und effizient läuft. Nur wenige Anwendungen wie etwa Firefox oder Libre Office sind vor installiert. Zur weiteren Installation von Software findet sich Synaptic, natürlich nutzt diese Distribution den kompletten Umfang von Debian. Ein wenig Linux-Erfahrung sollte aber doch vorhanden sein da Openbox für Einsteiger nicht unbedingt Einsteiger-freundlich ist. Sie finden das System natürlich kostenlos unter Bunsenlabs in 32 und 64Bit zum Download.

Für Einsteiger	                ****
Für Profis	                *****
Grundausstattung	        *
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        etwa alle 3 Jahre
Optik	                        **
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System verfügbar	        ja
Sicherheit	                *****
In Entwicklung seit	        2012

KDE Neon

Neon logo.png

Neon desktop.jpeg

Neon ist KDE aktuell, anders als Kubuntu basiert Neon zwar noch auf Ubuntu - doch die Desktop-Umgebung KDE wird nicht aus den Repositorys von Ubuntu bezogen sondern direkt aus den Quellen der KDE-Entwickler. Das System unter der Deskstop-Umgebung basiert auf dem stabilen Ubuntu - wird also auch nach dessen Regeln aktualisiert, das KDE darüber jedoch erfährt immer dann Upgrades wenn es neue Versionen von KDE und dessen Anwendungen gibt. Von Neon gibt es zwei Varianten - die User-Edition die nicht alle KDE-Aktualisierungen mit macht - es dauert also ein wenig länger und die Entwickler-Version die ihre KDE-Pakete direkt aus den Quellen bezieht (die Übersetzung ist jedoch furchtbar einfach - alles geschieht fast automatisch, aber möglicherweise nicht so stabil. Sie finden Neon unter Neon natürlich kostenlos zum Download.

Für Einsteiger	                *****
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        ****
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        etwa alle zwei Jahre
Optik	                        *****
Für ältere / sehr alte Rechner	**
Live-System verfügbar	        ja
Sicherheit	                ****
In Entwicklung seit	        2015

Antergos

Antergos logo.jpeg

Antergos desktop.png

Arch Linux ist eine Distribution die man extrem anpassen kann - jedoch ist die Installation alles andere als einfach da sehr viel auf dem Terminal / Konsole / Kommandozeile dabei gearbeitet wird, Antergos nutzt die Pakete von Arch Linux - startet jedoch die Installation des Systems aus dem Live-System heraus durch einen extrem einfach zu nutzenden Installer. Sie finden das System unter Antergos kostenlos zum Download.

Für Einsteiger	                ***
Für Profis	                *****
Grundausstattung	        ***
Repository-Umfang	        ****
Modell der Versionen	        Rolling Release
Optik	                        ***
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System verfügbar	        ja
Sicherheit	                ***
In Entwicklung seit	        2012

Rescatux

Rescatux logo.png

Rescatux desktop.jpeg

Rescatux ist eine reine Live-Distribution die nur eine Aufgabe hat, Daten retten und Systeme wieder zum laufen bringen. Dabei ist es egal ob es sich um Linux oder Windows handelt, egal ob man einen defekten Bootloader reparieren muss oder Passwörter vergessen hat. Rescatux macht es nicht nur möglich solche und ähnliche Dinge wieder zu reparieren sondern macht diese Dinge ganz einfach automatisiert - Sie klicken was Sie haben möchten, den Rest erledigt die Distribution. Sie finden Rescatux kostenlos unter Rescatux zum Download.

Für Einsteiger	                ****
Für Profis	                *****
Grundausstattung	        **
Repository-Umfang	        *
Modell der Versionen	        etwa einmal im Jahr
Optik	                        *
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System verfügbar	        ja
Sicherheit	                ***
In Entwicklung seit	        2014

Trisquel

Trisquel logo.png

Trisquel desktop.png

Etwas das für Spanien absolut wie für kein anderes Land gilt ist - Spanien ist die Hochburg freier Software. Trisquel stammt nun aus Spanien und basiert auf Ubuntu. Der Unterschied zu Ubuntu ist jedoch das diese Distribution vollständig von nicht freier Software befreit wurde - sodass selbst Richard Stallman bei der Vorstellung dieses Systems anwesend war. Sie finden die Distribution unter Trisquel kostenlos zum Download.

Für Einsteiger	                *****
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        ***
Repository-Umfang	        ****
Modell der Versionen	        etwa alle 6 Monate
Optik	                        ***
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System verfügbar	        ja
Sicherheit	                ****
In Entwicklung seit	        2004

Bodhi

Bodhi logo.jpeg

Bodhi deslktop.png

Bodhi Linux basiert auf Ubuntu - ein sehr großer Unterschied ist jedoch der eingesetzte Desktop der das System rasend schnell macht - Moksha - eine abgeänderte Form von Enlightenment. Alles was Bodhi zum laufen benötigt sind 128MB RAM Hauptspeicher, 2,5GB Platz auf der Festplatte und eine CPU mit 300MHz. Läuft also auf sehr schwachen Rechnern extrem schnell. Moksha ist zwar ein wenig anders als klassische Desktop-Umgebungen - jedoch wie schon beschrieben sehr schnell wie nichts anderes. Sie finden Bodhi unter Bodhi natürlich kostenlos zum Download.

Für Einsteiger	                ***
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        ***
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        etwa alle 6 Monate
Optik	                        *****
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System verfügbar	        ja
Sicherheit	                ****
In Entwicklung seit	        2010

Mofo

Mofo logo.png

Mofo desktop.jpeg

Mofo Linux ist ähnlich wie Tails eine Distribution die auf Anonymität im Netz achtet - der Unterschied zu Tails ist jedoch das dieses System den Schwerpunkt auf die Umgehung von staatlicher Zensur setzt - so lassen sich etwa staatliche Firewalls damit problemlos umgehen. Sie finden Mofo Linux kostenlos unter Mofo zum Download. Mofo Linux wird in VirtualBox genutzt.

Für Einsteiger	                **
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        ****
Repository-Umfang	        ***
Modell der Versionen	        etwa alle 6 Monate
Optik	                        **
Für ältere / sehr alte Rechner	**
Live-System verfügbar	        nein
Sicherheit	                *****
In Entwicklung seit	        2014

Qt5-Fsarchiver

Qt logo.png

Qt desktop.jpeg

Diese Distribution dient dem Zweck Partitionen und ganze Festplatten als Images zu sichern und natürlich wieder herzustellen. Dabei bietet das System eine einfach zu nutzende grafische Oberfläche - so nebenbei ist auch Rkhunter und Chkrootkit zur Suche von möglichen Rootkits installiert. Sie finden dieses Live-System unter Qt5-Fsarchiver basierend auf Ubuntu kostenlos zum Download.

Für Einsteiger	                ****
Für Profis	                *****
Grundausstattung	        *
Repository-Umfang	        *
Modell der Versionen	        etwa alle 6 Monate
Optik	                        *
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System verfügbar	        ja
Sicherheit	                **
In Entwicklung seit	        2013

Void ###

Void logo.png

Void desktop.png

Void auf der Linux Bibel - Installation und Tipps

Void Linux ist eine Distribution die auf keiner anderen Distribution basiert sondern vollkommen neu geschaffen wurde. Sie wurde direkt aus den Quellen erzeugt und stammt aus Spanien und ist besonders für Rechner der älteren Generationen zu empfehlen. Neben Cinnamon und XFCE findet sich auch Mate als Desktop-Umgebung, empfohlen werden in der minimalen Konfiguration (Mate) 256MB RAM Hauptspeicher, 950MB Platz auf der Festplatte (Cinnamon 512MB RAM und 1,2GB Platz auf der Platte) - etwas mehr wäre natürlich besser. Die nach installierbare Software aus den Repositorys wird immer mehr - erreicht aber natürlich noch nicht den Umfang großer Distributionen. Die Installation erfolgt grafisch über das Terminal / Konsole / Kommandozeile - ein klein wenig Erfahrung schadet also nicht. Sie finden diese Live-Distribution kostenlos unter Void Linux.

Für Einsteiger	                **
Für Profis	                *****
Grundausstattung	        ***
Repository-Umfang	        ***
Modell der Versionen	        Rolling Release
Optik	                        ****
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System verfügbar	        ja
Sicherheit	                ****
In Entwicklung seit	        2008

Clonezilla

Clonezilla logo.png

Clonezilla desktop.png

Dieses reine Live-System dient nur dem sichern von Partitionen und ganzen Festplatten als Image sowie dem wieder herstellen. Diese einzige Aufgabe erledigt diese Software perfekt und über alle möglichen Wege. Das System besitzt keine eigentliche grafische Oberfläche - jedoch eine rudimentäre Oberfläche auf dem Terminal. Sie finden diese Distribution wie immer kostenlos unter Clonezilla zum Download.

Für Einsteiger	                **
Für Profis	                *****
Grundausstattung	        *
Repository-Umfang	        *
Modell der Versionen	        unregelmäßig
Optik	                        *
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System verfügbar	        ja
Sicherheit	                ****
In Entwicklung seit	        1998

Puppy Linux

Puppy logo.jpeg

Puppy desktop.png

Puppy Linux ist eine sehr einfache Linux-Distribution - sie hat die Aufgabe selbst älteste Rechner und Notebooks wieder zu neuem Leben zu erwecken. Dies wird ermöglicht durch ein äußerst schlankes System mit schlanker Software. Das System läuft selbst als Live-System schon extrem schnell und kommt mit rund 120MB RAM Hauptspeicher problemlos aus, lässt sich natürlich auch installieren. Sie finden Puppy Linux unter Puppy und eine Beschreibung in deutsch unter Beschreibung.

Für Einsteiger	                ***
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        ****
Repository-Umfang	        ***
Modell der Versionen	        etwa einmal im Jahr
Optik	                        **
Für ältere / sehr alte Rechner	****
Live-System verfügbar	        ja
Sicherheit	                ***
In Entwicklung seit	        2002

Simplicity

Simplicity logo.jpeg

Simplicity desktop.png

Simplicity ist eine ähnliche Distribution wie Puppy Linux - basiert jedoch direkt auf Slackware und ist dadurch auch durch deren Software erweiterbar und trotzdem extrem schlank. Diese Distribution nutzt XFCE als Desktop-Umgebung und dient vor allem dazu älteren Rechnern und Notebooks wieder zu neuem Leben zu verhelfen - auch gibt es eine Variante für Desktops und Notebooks und eine für Netbooks. Sie finden diese Distribution unter Simplicity zum Download.

Für Einsteiger	                ***
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        ***
Repository-Umfang	        ***
Modell der Versionen	        etwa einmal im Jahr
Optik	                        **
Für ältere / sehr alte Rechner	****
Live-System verfügbar	        ja
Sicherheit	                ***
In Entwicklung seit	        2013

Neptune OS

Neptune logo.jpeg

Neptune desktop.jpeg

Diese Distribution basiert auf Debian - ist jedoch eine Mischung aus Stable und Testing - dies bedeutet ein extrem stabiles System mit aktueller Software und Desktop. So nebenbei ist das System ein Roling Release - hält sich also von selbst aktuell. Sie finden diese Distribution unter Neptune kostenlos zum Download.

Für Einsteiger	                ****
Für Profis	                *****
Grundausstattung	        *****
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        etwa alle 3 Jahre
Optik	                        ****
Für ältere / sehr alte Rechner	**
Live-System verfügbar	        ja
Sicherheit	                ****
In Entwicklung seit	        2012

Navigatrix

Navigatrix logo.png

Navigatrix desktop.gif

Eine auf Debian basierende Linux-Distribution speziell für Segler und solche die es noch werden wollen, direkt von Seglern erstellt - alles nötige für Navigation, Kommunikation und so weiter und so fort - minimal 128MB RAM genügen, die Distribution kann genau so auf dem Raspberry Pi eingesetzt werden. Kostenlos zu finden unter Navigatrix

Für Einsteiger	                ****
Für Profis	                *****
Grundausstattung	        ****
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        etwa alle 3 Jahre
Optik	                        ***
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        nein
Sicherheit	                *****
In Entwicklung seit	        ?

Q4OS ###

Q4os logo.png

Q4os desktop.jpeg

Q4OS auf der Linux Bibel - Installation und Tipps

Eine auf Debian basierende Distribution mit TDE (Trinity Desktop Environment) - einer Weiter-Entwicklung von KDE 3.5 als Desktop-Umgebung. Besonders auf alten Rechnern zu empfehlen, minimal 256MB RAM, 300MHz CPU, läuft selbst auf dem Raspberry Pi perfekt. Konstenlos zu finden unter Q4OS

Für Einsteiger	                ****
Für Profis	                *****
Grundausstattung	        ****
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        etwa alle 3 Jahre
Optik	                        ***
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        nein
Sicherheit	                *****
In Entwicklung seit	        2010 ?

Chalet OS

Chalet logo.jpeg

Chalet desktop.jpeg

Diese Distribution basiert auf Ubuntu und erinnert optisch stark an Microsoft Windows. Als grafische Desktop-Umgebung kommt XFCE zum Einsatz. Diese Distribution ist gerade für Linux-Einsteiger sehr zu empfehlen und extrem einfach zu nutzen. Dieses Linux-System stammt aus Serbien, jede Software die man unter Ubuntu findet lässt sich natürlich auch auf diesem System installieren. Das System lässt sich im Live-Betrieb nutzen und lässt sich wenn gewünscht natürlich auch aus diesem heraus installieren. Sie finden diese Distribution unter Chalet OS zum Download.

Für Einsteiger	                *****
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        ****
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        etwa alle 6 Monate
Optik	                        ***
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        ja
Sicherheit	                ****
In Entwicklung seit	        ?

Zorin OS

Zorin logo.png

Zorin desktop.png

Auch dieses Linux-System basiert auf Ubuntu und ist somit sehr einfach zu nutzen, optisch nutzt Zorin OS das aus Irland stammt ein extrem angepasstes GNOME als Desktop-Umgebung das sehr modern wirkt. Ehemalige Windows-Nutzer werden kein Problem haben mit dieser Distribution in die Welt von Linux einzutauchen. Das System startet als Live-System und lässt sich aus diesem heraus Ubuntu-typisch extrem einfach wenn man dies wünscht installieren. Sie finden diese Distribution unter Zorin OS zum Download.

Für Einsteiger	                *****
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        ****
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        etwa alle 6 Monate
Optik	                        ***
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        ja
Sicherheit	                ****
In Entwicklung seit	        2009

Linux Lite

Lite logo.jpeg

Lite desktop.png

Ebenfalls eine auf Ubuntu basierende Linux-Distribution die in Neuseeland entwickelt wird. Linux Lite spricht vor allem Nutzer mit älteren Rechnern und Notebooks an um diesen neues Leben einzuhauchen, hier genügen schon 512MB RAM Arbeitsspeicher und eine 700MHz-CPU. Natürlich läuft die Distribution auch auf neuen Rechnern extrem schnell. Als Desktop nutzt diese Distribution XFCE. Am Desktop des Live-Systems finden sich nicht nur die Installation selbst sondern auch ein Icon das das Handbuch der Distribution öffnet. Diese Distribution ist natürlich auch für Einsteiger sehr einfach zu nutzen. Sie finden diese Distribution unter Linux Lite zum Download.

Für Einsteiger	                **
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        **
Repository-Umfang	        ***
Modell der Versionen	        etwa alle 6 Monate
Optik	                        *
Für ältere / sehr alte Rechner	****
Live-System vorhanden	        nein
Sicherheit	                ***
In Entwicklung seit	        2009

Point Linux

Point logo.png

Point desktop.png

Diese Linux-Distribution basiert auf Debian Stable, nutzt jedoch Mate als Desktop-Umgebung. Mate ist eine Desktop-Umgebung die auf der alten GNOME-Version 2.x basiert und weiter entwickelt wird. Diese grafische Oberfläche läuft selbst auf älteren Rechnern problemlos und schnell und ist auch selbst für Linux-Einsteiger sehr einfach zu nutzen. Da diese Distribution auf Debian basiert lassen sich natürlich extrem viele Software-Pakete aus den Repositorys nach installieren. Anders als Debian und die meisten anderen Distributionen bringt Point Linux gleich bei der Installation auch viele nicht freie Software-Pakete mit - dazu zählen Multimedia-Codecs und viele Treiber etwa für viele WLAN-Module. Diese Distribution ist auch für Einsteiger gedacht - so ist die Installation dieses System um einiges einfacher als die von Debian, auch findet sich ein zusätzliches Repository für weitere nicht freie Software die man unter Debian selbst nicht findet. Sie finden diese Distribution unter Point Linux zum Download.

Für Einsteiger	                ***
Für Profis	                *****
Grundausstattung	        ***
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        etwa alle 3 Jahre
Optik	                        **
Für ältere / sehr alte Rechner	****
Live-System vorhanden	        ja
Sicherheit	                ****
In Entwicklung seit	        2013

Quirky

Quirky logo.jpeg

Quirky desktop.jpeg

Diese Distribution basiert auf Puppy - ist also eine extrem schlanke Umgebung die selbst auf ältesten Rechner perfekt und schnell läuft. Das System startet als Live-System - lässt sich natürlich auch installieren. Der Umfang des Systems beinhaltet gerade einmal 350MB, eingesetzt wird also sehr einfache und schlanke Software mit der sich jedoch trotzdem wirklich alles machen lässt. Software lässt sich natürlich auch nach installieren. Das System ist sagen wir einmal nicht unbedingt für Einsteiger gedacht - aber mit ein klein wenig Interesse kann auch dieser Nutzer mit diesem System perfekt arbeiten. Diese Distribution wird in Australien entwickelt, das System ist leider nur in englisch verfügbar, beim Start wird nach der Belegung der Tastatur gefragt. Sie finden dieses System unter Quirky zum Download.

Für Einsteiger	                ***
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        ****
Repository-Umfang	        ***
Modell der Versionen	        etwa einmal im Jahr
Optik	                        **
Für ältere / sehr alte Rechner	****
Live-System vorhanden	        ja
Sicherheit	                ****
In Entwicklung seit	        2002

Slitaz Cooking

Slitaz logo.jpeg

Slitaz desktop.png

Diese Mini-Distribution gehört zu den Zwergen unter Linux und bringt selbst die ältesten Rechner wieder zum laufen. Als Desktop-Umgebung wird ein stark angepasstes LXDE genutzt, wichtigste Software ist in diesem installierbaren Live-System vorhanden. Wie schon beschrieben ist Slitaz ein Mini-System, es hat eine Größe von nur 50MB und startet selbst auf alten Rechnern in Sekunden. Sie finden diese Distribution unter Slitaz zum Download.

Für Einsteiger	                **
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        ***
Repository-Umfang	        **
Modell der Versionen	        etwa alle 6 Monate
Optik	                        **
Für ältere / sehr alte Rechner	****
Live-System vorhanden	        ja
Sicherheit	                *****
In Entwicklung seit	        2008

Ubuntu Server

Ubuntu server-logo.jpeg

Die Server-Variante von Ubuntu, ohne grafische Oberfläche - lässt sich jedoch natürlich einfach nach installieren wenn gewünscht. Ein minimales System zum Aufsetzen eines Servers jeder Art gedacht, rund 60MB große ISO-Datei. Eine aktive Internet-Verbindung ist unbedingt nötig. Zu finden unter Ubuntu-Server.

Für Einsteiger	                ***
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        *
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        etwa alle 6 Monate, LTS-Version alle 2 Jahre
Optik	
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        nein
Sicherheit	                ****
In Entwicklung seit	        2010

Android x86 ###

Android logo.jpeg

Android desktop.png

Android X86 auf der Linux Bibel - Installation und Tipps

Natürlich ist auch Android so gesehen nichts anderes als eine Linux-Distribution - Android nutzt den Linux-Kernel und viele Tools des freien Systems. Android x86 ist nun die Variante die nicht auf Smartphones läuft sondern auf jedem beliebigen Rechner oder Notebook. Es ist einfach gesagt ein auf x86-Architektur angepasstes Android, man nutzt es mittels Tastatur und Maus, wenn vorhanden per Touchscreen. Ansonsten ein ganz normales System wie man es vom Smartphone her kennt, die Bildschirme sind eben größer. Sie finden dieses System unter Android x86 zum Download.

Für Einsteiger	                ****
Für Profis	                *
Grundausstattung	        ***
Repository-Umfang	        ***
Modell der Versionen	        etwa alle 6 Monate
Optik	                        ***
Für ältere / sehr alte Rechner	**
Live-System vorhanden	        nein
Sicherheit	                **
In Entwicklung seit	        2013

SteamOS

Steamos logo.jpeg

Steamos desktop.jpeg

Diese auf Debian basierende Distribution ist eine Entwicklung der Firma Valve die die Spiele-Plattform Steam bereit stellt. Die Distribution ist eigentlich ein reinrassiges Debian - jedoch ist hier gleich die Software Steam vor installiert, diverse Treiber sind schon integriert. Sie finden diese Distribution unter SteamOS

Für Einsteiger	                ****
Für Profis	                *****
Grundausstattung	        ****
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        etwa alle 3 Jahre
Optik	                        ***
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        nein
Sicherheit	                ****
In Entwicklung seit	        2013

Porteus

Porteus logo.jpeg

Porteus desktop.jpeg

Eine Distribution basierend auf Slackware. Diese Distribution wurde vor allem für den Einsatz auf öffentlichen Surf-Stationen wie etwa in Internet-Cafees oder Lokalen entwickelt. Ein äußerst robustes System - wie schon beschrieben genau für diesen Zweck ausgelegt. Sie finden diese Distribution unter Porteus zum Download.

Für Einsteiger	                **
Für Profis	                *****
Grundausstattung	        ****
Repository-Umfang	        ****
Modell der Versionen	        etwa alle 3 bis 4 Jahre
Optik	                        ***
Für ältere / sehr alte Rechner	****
Live-System vorhanden	        nein
Sicherheit	                *****
In Entwicklung seit	        2011

Open Media Vault

Omv logo.jpeg

Omv desktop.png

Ein einfach zu nutzendes Server-System für den NAS-Bereich. Einfachst zu nutzen, perfekte Einstellungen und speziell für diesen Bereich des Servers ausgerichtet. Alles ist selbst für Einsteiger problemlos zu konfigurieren - alles grafisch. Geeignet für jeden normalen Rechner wie NAS-Server und natürlich auch für den Raspberry Pi. Zu finden unter Open Media Vault.

Für Einsteiger	                ****
Für Profis	                ***
Grundausstattung	        ****
Repository-Umfang	        ***
Modell der Versionen	        etwa alle 2 Jahre
Optik	                        *
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        nein
Sicherheit	                ****
In Entwicklung seit	        2009

Libre Elec

Elec logo.png

Elec desktop.jpeg

Eine aktuellere Variante von Open Elec - ein Multimedia-Server für den Raspberry Pi. Wie schon beschrieben ein Media-Server mit der Software Kodi, hier jedoch wird die aktuellste Variante genutzt, auch wird versucht die Software noch schneller zu machen. Sie finden diese Distribution unter Libre Elec zum Download.

Für Einsteiger	                *****
Für Profis	                ***
Grundausstattung	        ***
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        etwa alle 3 Jahre
Optik	                        *****
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        nein
Sicherheit	                ****
In Entwicklung seit	        2016

Smooth Wall Express

Swe logo.png

Swe desktop.png

Eine Distribution mit einem einzigen Zweck, kleine wie große Netzwerke mit der Firewall zu schützen. Das System ist selbst für Einsteiger problemlos zu nutzen, die Einstellungen nehmen Sie grafisch über den Webbrowser. Sie finden dieses System unter Smooth Wall Express zum Download.

Für Einsteiger	                **
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        ***
Repository-Umfang	        **
Modell der Versionen	        etwa alle 3 bis 4 Jahre
Optik	                        *
Für ältere / sehr alte Rechner	****
Live-System vorhanden	        nein
Sicherheit	                *****
In Entwicklung seit	        2000

Open BSD

Obsd logo.gif

Obsd desktop.jpeg

Keine Linux-Distribution sondern ein reinrassiges UNIX, auch bestens als Server-System zu nutzen, etwas Erfahrung mit Linux/UNIX sollte jedoch schon vorhanden sein. Das System gilt selbst sicherer als Linux - jedoch wird nicht so viel Hardware unterstützt wie unter Linux. Sie finden dieses UNIX unter Open BSD zum Download.

Für Einsteiger	                **
Für Profis	                *****
Grundausstattung	        ***
Repository-Umfang	        ****
Modell der Versionen	        etwa alle 3 bis 4 Jahre
Optik	                        ****
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        nein
Sicherheit	                *****
In Entwicklung seit	        1996

Desktop BSD

Pcbsd logo.png

Pcbsd desktop.png

Diese Distribution basiert auf Open BSD - ist also keine Linux-Distribution sondern ein UNIX - auf dem wiederum Linux basiert. Diese Variante ist speziell auf den Desktop und das Notebook ausgelegt, ist auch "etwas" einfacher zu nutzen als Open BSD. Sie finden diese Distribution unter Desktop BSD zum Download.

Für Einsteiger	                **
Für Profis	                *****
Grundausstattung	        ***
Repository-Umfang	        ****
Modell der Versionen	        etwa alle 3 bis 4 Jahre
Optik	                        ***
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        nein
Sicherheit	                *****
In Entwicklung seit	        2005

Tiny Core ###

Tcore.jpg

Core-desktop.jpeg

Tiny Core Linux auf der Linux Bibel - Installation und Tipps

Diese Linux-Distribution ist ein minimales System das gerade einmal 12MB auf die Waage bringt und trotzdem einen grafischen Desktop mit bringt, jedoch nicht sonderlich viel an Software, installiert ist nur Software zur Verwaltung des Systems, also etwa um weitere Software zu installieren. Die Distribution ist ein Live-System das selbst von CD oder Stick in wenigen Sekunden startet, lässt sich etwas umständlich auch installieren. Sie finden diese Distribution unter Tiny Core zum Download.

Für Einsteiger	                ***
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        *
Repository-Umfang	        ***
Modell der Versionen	        etwa einmal im Jahr
Optik	                        *
Für ältere / sehr alte Rechner	*****
Live-System vorhanden	        ja
Sicherheit	                ***
In Entwicklung seit	        2010

Elementary OS

Elemantary.png

Elementary-desktop.png

Elementary OS ist eine auf Ubuntu basierende Distribution die ein wenig mehr an MAC OS erinnert, jedoch eine etwas umgekrempelte auf GNOME-Oberfläche nutzt. Sie ist schnell und schlank - ein etwas aktuellerer Rechner wäre jedoch sinnvoll. Ansonsten ist zu Ubuntu kein großer Unterschied. Sie finden die Distribution unter Elementary OS zum Download.

Für Einsteiger	                *****
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        **
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        alle 6 Monate, LTS-Version alle 2 Jahre
Optik	                        **
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        ja
Sicherheit	                ****
In Entwicklung seit	        2007

Gallium OS

Gallium.png

Gallium-desktop.png

Gallium OS ist eine auf Xubuntu basierende Distribution, also natürlich auch auf Ubuntu, der große Unterschied zu ebensolchen darauf basierenden Distributionen ist das Gallium mit speziellen Treibern und Scripts bestückt wurde sodass es ohne Probleme auf den so genannten Chromebooks läuft und installiert werden kann, also auf Notebooks auf denen eigentlich nur Chrome OS von Google installiert ist. Wichtig, nicht vergessen den Schreibschutz der Festplatte deaktivieren sonst geht gar nichts. Natürlich lässt sich die Distribution mit dem vollen Software-Umfang von Debian bestücken. Zu finden unter Gallium OS.

Für Einsteiger	                ****
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        ****
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        etwa alle 6 Monate
Optik	                        ****
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        ja
Sicherheit	                ****
In Entwicklung seit	        ?

Deepin

Deepin.jpeg

Deepin-desktop.png

Einmal etwas anderes, Linux aus Asien, besser gesagt auch China - wird inzwischen aber in ganz Asien sehr gerne genutzt. Deepin basiert seit letzter Version auf Debian und besitzt einen eigens gestrickten Desktop, das Menü für viele Einstellungen sehen Sie hier rechts im Bild. Das System ist extrem einfach zu installieren und hat inzwischen einige nette selbst programmierte Anwendungen, natürlich ist auch der gesamte Software-Umfang von Debian nutzbar - das Installieren weiterer Software geschieht grafisch wie etwa im PlayStor von Googles Android. Natürlich ist die Distribution auch in deutsch, sonst wäre es ja kein Debian. Sie finden diese Distribution unter Deepin zum Download - nicht erschrecken - natürlich ist die Seite auf chinesisch, der Download-Button ist aber nicht zu übersehen.

Für Einsteiger	                *****
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        ***
Repository-Umfang	        ****
Modell der Versionen	        etwa einmal im Jahr
Optik	                        ****
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        nein
Sicherheit	                *****
In Entwicklung seit	        2013

Ubuntu Kylin

Kylin.png

Kylin-desktop.jpeg

Ebenfalls auch China kommt Ubuntu Kylin, die Distribution basiert auf Ubuntu und ist ebenso einfach zu nutzen. Auch der Desktop lässt sich natürlich in deutsch nutzen und auch der Software, der Desktop wurde wie man sieht etwas angepasst, im Grunde basiert dieser jedoch auf GNOME. Sie finden diese Distribution unter Kylin zum Download.

Für Einsteiger	                *****
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        ****
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        alle 6 Monate, LTS-Version alle 2 Jahre
Optik	                        ***
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        ja
Sicherheit	                ****
In Entwicklung seit	        2013

Devuan

Devuan.png

Devuan-desktop.jpeg

Devuan ist eigentlich ein lupenreines Debian jedoch nutzt diese Distribution kein Systemd sondern noch das alte Init zum starten und verwalten des Systems. Bei der Umstellung auf Systemd war es zwischen den Debian-Entwicklern zu gröberen Kontroversen gekommen sodass einige nun eben direkt auf Devuan arbeiten. Die Entwicklung schreitet zwar sehr langsam voran aber es wird wohl trotzdem etwas daraus. Man muss jedoch damit rechnen das Devuan nicht so aktuell ist wie Debian selbst. Sie finden die Distribution unter Devuan zum Download.

Für Einsteiger	                **
Für Profis	                *****
Grundausstattung	        ***
Repository-Umfang	        ****
Modell der Versionen	        etwa alle 3 bis 5 Jahre
Optik	                        ***
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        nein
Sicherheit	                ****
In Entwicklung seit	        2014

Evolve OS

Evolve.jpeg

Evolve-desktop.png

Evolve OS ist wieder etwas ganz anderes als das was wir bisher hier gesehen haben, ein System erstellt von einem Mann mit fast eigenständiger Desktop-Umgebung die nur noch auch den Bibliotheken von GNOME basiert. Der Software-Umfang ist zur Zeit noch etwas begrenzt doch alles wichtige ist an Bord und das System ist sehr aktuell und vor allem extrem schnell. Die Installation und das Aktuell halten der Software gelingt zur Zeit noch vom Terminal aus, dies ist jedoch keinesfalls schwierig. Sie finden diese Distribution unter Evolve OS zum Download, Solus OS sollte nicht beunruhigen, der Hersteller hat einfach den Namen der Homepage nicht geändert.

Für Einsteiger	                ***
Für Profis	                *****
Grundausstattung	        ***
Repository-Umfang	        ***
Modell der Versionen	        Rolling Release
Optik	                        ***
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        nein
Sicherheit	                ***
In Entwicklung seit	        2014

Nova Linux

Nova.jpeg

Nova-desktop.jpeg

Nova Linux basiert wie viele Distributionen hier auf Ubuntu, stammt jedoch aus Kuba, ja vor allem Kuba hat sehr wenig am Hut mit Microsoft Windows so wurden natürlich so einige Systeme basierend auf Linux geschaffen, alle zusammen ergaben nun Nova Linux. So einfach zu nutzen wie Ubuntu, der selbe Software-Umfang, jedoch gibt es auch einige eigene Kreationen an Software. Sie finden diese Distribution unter Nova Linux zum Download.

Für Einsteiger	                *****
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        ****
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        alle 6 Monate, LTS alle 2 Jahre
Optik	                        ****
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        ja
Sicherheit	                ****
In Entwicklung seit	        2005

Maui Linux

Maui.jpeg

Maui-desktop.png

Noch etwas weiter her kommt Maui Linux, die Distribution stammt aus - der Name sagt es schon und zeigt von schönen Stränden, Palmen ... Nun dieses System basiert auf Ubuntu hat jedoch einen eigens für die Distribution erstellten Desktop namens Hawaii. Was soll man noch sagen, schnell, einfach zu installieren und zu nutzen, der volle Umfang an Software von Ubuntu ... Sie finden diese Distribution unter Maui Linux zum Download.

Für Einsteiger	                *****
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        ****
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        alle 6 Monate, LTS alle 2 Jahre
Optik	                        ****
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        ja
Sicherheit	                ****
In Entwicklung seit	        ?

Symphony OS

Symphony.jpeg

Symphony-desktop.png

Symphony OS ist wieder etwas ganz anderes, sicherlich es basiert wieder auf Ubuntu, der große Unterschied zu allen anderen Desktop-Umgebungen ist jedoch die grafische Oberfläche namens Mezzo. Diese basiert statt auf irgendeiner großen Programmiersprache ganz einfach auf HTML5. Statt eines klassischen Menüs gibt es auf der Oberfläche Icons die wiederum Fenster öffnen in denen sich die dazu passenden Anwendungen finden. Diese grafische Oberfläche ist trotz des ungewöhnlichen Aufbaus sehr einfach zu nutzen um man kapiert schnell wie es funktioniert. Das diese Distribution gar nicht so wenig erfolgreich ist zeigt das sie bereits seit 2004 besteht. Der volle Software-Umfang von Ubuntu ist natürlich auch da, Sie finden diese Distribution unter Symphony OS zum Download. Die grafische Oberfläche wurde übrigens etwas aufgehübscht.

Für Einsteiger	                ****
Für Profis	                **
Grundausstattung	        ***
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        alle 6 Monate, LTS alle 2 Jahre
Optik	                        **
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        ja
Sicherheit	                ***
In Entwicklung seit	        2011

Linux BBQ

Bbq.jpeg

Bbq-desktop.jpeg

Das Besondere an dieser Distribution ist nicht auf welchen System sie eigentlich basiert - Debian Unstable, sondern die Desktop-Umgebungen. Eigentlich ist das System ein Live-System das man natürlich auch installieren kann doch dazu ist sie eigentlich gar nicht gedacht. Diese Distribution führt einen ganzen Haufen von Desktop-Umgebungen schon im Live-System mit, ehrlich gesagt keine Ahnung wie viele. Es sind alles minimale grafische Oberflächen die man einfach alle der Reihe nach probieren kann. Wenn man meint man kennt die genügsamste schon - auf diesem System findet man sicherlich noch eine schnellere. Sie finden dieses System unter Linux BBQ zum Download - und ehrlich gesagt, den Distributoren ist wirklich keine Desktop-Umgebung heilig.

Für Einsteiger	                ***
Für Profis	                *****
Grundausstattung	        **
Repository-Umfang	        ******
Modell der Versionen	        etwa alle 3 bis 4 Jahre
Optik	                        *
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        ja
Sicherheit	                *****
In Entwicklung seit	        ?

PCLinuxOS

Pclinux.jpeg

Pclinux-desktop.png

PCLinuxOS zählt auch schon zu den Veteranen unter den Linux-Distributionen, zu Beginn basierte das System noch auf Mandriva, doch schon seit langer Zeit stricken die Distributoren ihre von Grund auf eigene Distribution. Sie basiert auf dem RPM-Paket-System, kommt mit unterschiedlichen Desktop-Umgebungen daher, ist einfach zu installieren und zu nutzen. Sie finden diese Distribution unter PCLinuxOS zum Download.

Für Einsteiger	                *****
Für Profis	                ***
Grundausstattung	        *****
Repository-Umfang	        ***
Modell der Versionen	        etwa einmal im Jahr
Optik	                        ***
Für ältere / sehr alte Rechner	**
Live-System vorhanden	        ja
Sicherheit	                ***
In Entwicklung seit	        2007

DSL / Damn Small Linux

Dsl.gif

Dsl-desktop.png

DSL ist wieder eine minimale Linux-Distribution als Live-System, lässt sich mit ein wenig Kenntnis über das Terminal auch installieren. Auch diese Distribution gehört schon zu den Uhrahnen der Linux-Systeme, sie basiert auf Debian, braucht selbst installiert gerade einmal 50MB auf der Festplatte, und läuft selbst auf den ältesten Rechnern und Notebooks perfekt und extrem schnell. Das komplette System lädt sich in den Hauptspeicher (RAM), Sie können sich vorstellen welche Geschwindigkeiten dies erreicht. Selbst im Live-System lässt sich einiges an Software nach installieren - an Bord ist aber eigentlich schon alles - auch wenn man sich nicht unbedingt Libre Office, Firefox oder GIMP erwarten sollte - aber darum läuft das System auch auf extrem alter Hardware, jedoch nicht auf wirklich aktueller. Sie finden DSL in zwei Versionen, einmal die schon besprochene Version mit 50MB unter DSL - einfach auf einen Spiegel-Server klicken und "current" öffnen oder DSL-N mit rund 100MB und natürlich um einiges mehr vor installierter Software. Wie schon beschrieben - für aktuelle Hardware ist DSL aber nicht geschaffen.

Für Einsteiger	                ***
Für Profis	                ***
Grundausstattung	        ***
Repository-Umfang	        ***
Modell der Versionen	        alle 4 bis 6 Jahre
Optik	                        **
Für ältere / sehr alte Rechner	*****
Live-System vorhanden	        ja
Sicherheit	                ***
In Entwicklung seit	        2003

Debian+Pixel

Debixel.jpeg

Debixel-desktop.jpeg

Wir alle kennen Raspbian - die wohl bekannteste Distribution für den Raspberry Pi, Debian+Pixel ist nun Debian für normale Rechner und Notebooks mit dem Pixel-Desktop der für den Mini-Rechner optimiert wurde. Zur Zeit nur in 32Bit verfügbar. Natürlich aber mit dem kompletten Debian-Software-Umfang. Zum Download bereit unter Debian+Pixel.

Für Einsteiger	                ****
Für Profis	                *****
Grundausstattung	        ***
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        etwa alle 3 bis 4 Jahre
Optik	                        **
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        nein
Sicherheit	                ****
In Entwicklung seit	        2016

Jondo Secure Live

Jondo-logo.png

Jondo-desktop.png

Ein Live-System basierend auf Debian, hat nur einen Zweck - anonym surfen, mailen, sicheres Banking im Netz. Dazu finden sich entsprechend mehrere angepasste Webbrowser im System die zumeist Tor zum anonymisieren nutzen. Auch weitere Software zum Thema anonym im Netz findet sich, aber auch einige sonstige Software die man so brauchen könnte. Kostenlos unter Jondo zu finden.

Für Einsteiger	                ****
Für Profis	                ***
Grundausstattung	        ***
Repository-Umfang	        *
Modell der Versionen	        etwa alle 3 bis 4 Jahre
Optik	                        **
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        ja
Sicherheit	                *****
In Entwicklung seit	        2006

ReactOS

React-logo.png

React.png

Keine Linux-Distribution sondern ein kompletter Betriebssystem-Neubau, ReactOS versucht mit eigenem Kernel und System Microsoft Windows in open Source nach zu bauen und zwar so das nicht nur die Optik passt sondern auch Windows-Treiber und Windows-Software auf dem System laufen, essentielle System-Software wie etwa Dateimanager und Systemsteuerung wurden dabei komplett neu geschrieben jedoch mit der selben Funktionalität wie die Originale. ReactOS ist zwar noch immer in der Entwicklung macht aber stetig Fortschritte. Kostenlos unter ReactOS zu finden.

Für Einsteiger	                **
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        **
Repository-Umfang	        ***
Modell der Versionen	        unregelmäßig
Optik	                        **
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        nein
Sicherheit	                ***
In Entwicklung seit	        1996

Cr OS Linux

Cros-logo.jpeg

Cros.png

Cr OS oder auch Chrome OS Linux versucht Google's Betriebssystem Chrome OS nahezu vollständig zu imitieren, Hauptbestandteil des Systems ist natürlich der Webbrowser Google Chrome. Man muss nicht sonderlich viel über dieses System schreiben, es dient hauptsächlich dazu online zu arbeiten. Als installierbares Live-Sytem kostenlos zu finden unter Cr OS Linux.

Für Einsteiger	                *****
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        **
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        etwa alle 6 Monate
Optik	                        ***
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        ja
Sicherheit	                ***
In Entwicklung seit	        2010

Bluestar

Bluestar-logo.png

Bluestar.jpeg

Eine Linux-Distribution basierend auf Arch Linux mit KDE als Desktop-Umgebung und eigenen optischen Ansätzen, bietet immer aktuellste KDE-Pakete und ist einfach zu installieren. Kostenlos unter Bluestar zu finden.

Für Einsteiger	                ***
Für Profis	                *****
Grundausstattung	        ***
Repository-Umfang	        ****
Modell der Versionen	        Rolling Release
Optik	                        ****
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        nein
Sicherheit	                ****
In Entwicklung seit	        ?

RancherOS

Rancher.png

Ein Linux-System ohne grafischer Oberfläche das sich darauf spezialisiert hat Docker-Instanzen auszuführen, also andere Linux-Distributionen etwa als Server laufen zu lassen, läuft nicht nur auf dem normalen PC sondern auch auf dem Raspberry Pi. Kostenlos zu finden unter RancherOS.

Für Einsteiger	                ***
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        **
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        alle 6 Monate
Optik	                        ***
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        ?
Sicherheit	                ?
In Entwicklung seit	        ?

Univention Corporate Server

Uni-logo.png

Uni.png

Eine kommerzielle auf Debian basierende Distribution die Netzwerke selbstständig nach Vorgaben erstellt und verbindet, dient als Router und Gateway auch für sehr große Netzwerke inklusive Firewall und bietet auch an diverse essentielle Dienste in das Netzwerk anzubieten - Microsoft Server ade ... Für Private Nutzer in kleinem Bereich ist diese Distribution kostenlos und vollständig verfügbar, kommerzielle Nutzer und Firmen müssen einen kleinen Obolus hinlegen. Zu finden unter Univention Corporate Server.

Für Einsteiger	                ****
Für Profis	                ***
Grundausstattung	        ****
Repository-Umfang	        **
Modell der Versionen	        etwa alle 4 bis 4 Jahre
Optik	                        *
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        nein
Sicherheit	                *****
In Entwicklung seit	        2002

Budgie Remix

Budgie-logo.jpeg

Budgie-desktop.png

Eine neue offizielle auf Ubuntu basierende Distribution mit einem relativ neuem Desktop namens Budgie. Budgie hat optisch etwas Ähnlichkeit mit GNOME 3 ist jedoch eine komplett eigene Entwicklung des Solus-Projektes - einer ebenfalls eigenständigen Distribution die hier bereits als Envolve OS beschrieben wurde. In diesem Fall natürlich jedoch mit dem vollen Paket-Umfang von Ubuntu, also dessen Repositorys. Kostenlos zu finden unter Budgie Remix.

Für Einsteiger	                *****
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        ***
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        alle 6 Monate, LTS alle 2 Jahre
Optik	                        ****
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        ja
Sicherheit	                ****
In Entwicklung seit	        2016

Peppermint OS

Peppermint-logo.png

Peppermintos-desktop.png

Diese Distribution basiert auf Linux Mint, also indirekt auf Ubuntu was es natürlich ermöglicht all dessen Software zu nutzen - diese Distribution geht allerdings ganz andere Wege, vorinstalliert sind nur sehr wenige Anwendungen die das System und dessen Optik selbst steuern lassen, der Rest sind so genannte Web-Apps. Die Distribution stellt also Web-Applikationen wie etwa Google Docs und Co ganz einfach in einem normalen Desktop-Fenster dar, dazu zählen natürlich auch Email aber auch etwa die Bildbearbeitung, normale Software lässt sich aber natürlich auch installieren. Kostenlos unter Peppermint OS zum Download.

Für Einsteiger	                *****
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        ****
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        alle 2 Jahre
Optik	                        ****
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        ja
Sicherheit	                *****
In Entwicklung seit	        2010

Xebian

Xebian-logo.png

Xebian-desktop.png

Xebian ist eine Entwicklung eines Xubuntu-Entwicklers und nutzt ganz anders als Xubuntu Debian Sid als Grundlage - also modernste und aktuellste Software wie natürlich auch Kernel und Treiber, die Distribution ist ein Roling Release muss also nie vollkommen aktualisiert werden, neue Software kommt einfach dann ins System wenn sie im Repository verfügbar ist. Etwas mehr Erfahrung als mit Ubuntu / Xubuntu ist mit dieser Distribution allerdings erforderlich, so werden etwa möglicherweise benötigte proprietäre Treiber nicht automatisch zur Installation angeboten, man muss sich diese selbst suchen, als Desktop dient XFCE. Kostenlos zu finden unter Xebian.

Für Einsteiger	                ***
Für Profis	                *****
Grundausstattung	        ***
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        Rolling Release
Optik	                        ***
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        nein
Sicherheit	                *****
In Entwicklung seit	        ?

Gparted Live

Gparted-logo.png

Gparted-desktop.png

Diese kleine Distribution hat nur einen einzigen Zweck und nur eine einzige Software installiert, auch lässt sich dieses System nur im Live-Betrieb nutzen, also nicht installieren. Die Aufgabe dieses minimalen Systems lautet Partitionieren, als Festplatten partitionieren, Partitionen erstellen und diese formatieren, Partitionen löschen oder vergrößern / verkleinern und verschieben oder neue Partitionstabellen anlegen und dies alles natürlich für alle Betriebssysteme und Dateisysteme. Kostenlos zu finden unter Gparted Live.

Für Einsteiger	                *****
Für Profis	                *****
Grundausstattung	        *
Repository-Umfang	        *
Modell der Versionen	        etwa alle 6 Monate
Optik	                        *
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        ja
Sicherheit	                *****
In Entwicklung seit	        2000 ?

Lxpup

Lxpup-logo.png

Lxpup-desktop.png

Lxpup ist eine Variation von Puppy Linux, also bestens für sehr alte Rechner geeignet, als Desktop wird LXDE eingesetzt und als Standard-Webbrowser Palemoon - also eine Variante von Firefox der um alle unnötigen Funktionen abgespeckt wurde. Die Distribution startet wie üblich live und lässt sich wenn gewünscht installieren, zusätzlich gibt es in den Menüs einige Erleichterungen gegenüber Puppy Linux. Kostenlos unter Lxpup zum Download.

Für Einsteiger	                ***
Für Profis	                ***
Grundausstattung	        ***
Repository-Umfang	        ***
Modell der Versionen	        etwa einmal im Jahr
Optik	                        **
Für ältere / sehr alte Rechner	****
Live-System vorhanden	        ja
Sicherheit	                ***
In Entwicklung seit	        2002

True OS

Trueos.jpeg

Trueos-desktop.jpeg

Keine Linux-Distribution sondern eine Variante von BSD - also UNIX, noch genauer ist diese Distribution der Nachfolger von Free BSD. Etwas Erfahrung mit auf UNIX basierenden Systemen wie natürlich auch Linux sind mit diesem System natürlich von Vorteil aber nicht zwingend nötig. Kostenlos zum Download unter True OS.

Für Einsteiger	                **
Für Profis	                *****
Grundausstattung	        ***
Repository-Umfang	        ****
Modell der Versionen	        etwa alle 3 bis 4 Jahre
Optik	                        ***
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        nein
Sicherheit	                *****
In Entwicklung seit	        2005

Ubuntu Mate Pi

Matepi-logo.png

Matepi.png

Ubuntu Mate ist ein auf Ubuntu basierendes System mit dem Mate-Desktop für den Raspberry Pi. Treiber und alles was dazu gehört ist bereits installiert. Kostenlos unter Ubuntu Mate Pi zum Download.

Für Einsteiger	                *****
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        ****
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        alle 6 Monate, LTS alle 2 Jahre
Optik	                        ***
Für ältere / sehr alte Rechner	**
Live-System vorhanden	        nein
Sicherheit	                ****
In Entwicklung seit	        2016

Red Star OS

Redstar-logo.jpeg

Redstar.png

Red Star OS ist eine Entwicklung des nordkoreanischen Regimes und basiert auf Fedora. Diese Distribution kommt nur über Umwege aus diesem Land heraus - etwa über russische Studenten. Man sollte diese Distribution bestenfalls zum ausprobieren nutzen - also etwa um zu sehen was die Regierenden da so zusammen gebastelt haben denn diese haben wohl so einiges eingebaut um den eigenen Bürger auszuspionieren, die Kommunikation mit dem Internet läuft nur über IP-Adressen da das System auf das nordkoreanische Intranet angepasst ist. Also aus eigenem Interesse etwa in VirtualBox oder KVM testen. Kostenlos zum Download unter Chip.de.

Für Einsteiger	                ***
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        *****
Repository-Umfang	        ****
Modell der Versionen	        ?
Optik	                        ***
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        nein
Sicherheit	                ?
In Entwicklung seit	        2002

Slax

Slax-logo.gif

Slax.png

Slax ist ein Live-System basierend auf Slackware also auf der ältesten noch dienenden Linux-Distribution und das älteste Linux-Live-System das ich kenne, inzwischen basiert dieses System jedoch auf Debian. Als Oberfläche wird KDE genutzt, das System ist extrem schnell und lässt sich im Live-System erweitern. Mit etwas Mut lässt sich das System auch auf der Festplatte - jedoch nur über das Terminal installieren, mehr dazu unter Slax installieren. Sie erhalten Slax kostenlos unter Slax in vielen Sprachen zum Download.

Für Einsteiger	                *****
Für Profis	                ***
Grundausstattung	        ****
Repository-Umfang	        ***
Modell der Versionen	        alle 3 bis vier Jahre
Optik	                        ****
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        ja
Sicherheit	                *****
In Entwicklung seit	        2000 ?

Gecko Linux

Gecko.png

Gecko-desktop.png

Gecko Linux basiert auf der Distribution Open SuSE, jedoch gibt es davon mehrere Varianten - der erste große Unterschied ist der das man Gecko Linux auch als Live-System starten kann, der zweite Unterschied sind die unterschiedlichen Releases - die Version Static ist im Grunde genommen nichts anderes als Open SuSE das als installierbares Live-System startet, die zweite Variante ist Rolling - also ein System das immer die aktuellste Software enthält ohne das System immer komplett aktualisieren zu müssen und die dritte ist Next. Ein weiterer Unterschied ist der Installer - statt dem alten bekannten YaST (das sich jedoch als Alternative immer noch bereit hält) findet sich der von Manjaro bekannte Calamares der um einiges einfacher zu bedienen ist. Als Desktops gibt es viele Varianten, so etwa natürlich KDE, GNOME und Cinnamon, aber auch Neulinge wie Budgie, das Passwort für den Nutzer wie auch für den Nutzer root lautet im Live-System "linux", ein weiterer großer Unterschied zu Open SuSE sind die vorinstallierten Multimedia-Codecs. Sie finden diese Distribution unter Gecko Linux zum Download.

Für Einsteiger	                ***
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        ****
Repository-Umfang	        ****
Modell der Versionen	        einmal im Jahr, Rolling Release
Optik	                        ****
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        ja
Sicherheit	                ***
In Entwicklung seit	        2016

Boot Repair Disk

Boot.png

Boot-desktop.jpeg

Eine kleine Linux-Live-Distribution die man nicht installieren kann - jedoch einen sehr speziellen Zweck hat - den Start von Linux-Systemen wieder in Gang bringen wenn etwa Microsoft Windows den Linux-Bootloader zerschossen hat oder Sie einfach den Bootloader selbst so sehr beschädigt haben das Linux nicht mehr startet. Dieses Live-System stellt den Bootloader, den MBR und vieles wieder her ohne das Sie etwas um die Technik herum wissen müssen, Sie klicken im Menü einfach nur die gewünschte Aufgabe an und den Rest erledigt dieses System. Auch ist es damit möglich ein nicht mehr erwünschtes Linux-System ganz einfach zu deinstallieren. Sie finden dieses System unter Boot Repair Disk zum Download.

Für Einsteiger	                *****
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        **
Repository-Umfang	        *
Modell der Versionen	        etwa einmal im Jahr
Optik	                        *
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        ja
Sicherheit	                ***
In Entwicklung seit	        ?

Network Security Toolkit

Nst.png

Networksec-desktop.jpeg

Das Network Security Toolkit ist ein installierbares Live-System basierend auf der Distribution Fedora. Wie der Name schon sagt hat diese Distribution schon alles vor installiert was nötig ist um sein eigenes Netzwerk (egal wie groß), Rechner und Hardware abzusichern. Dazu finden sich auch so einige Werkzeuge die in solcher Form in keinem anderen System zu finden sind. Sie finden dieses System natürlich kostenlos unter NST zum Download.

Für Einsteiger	                ****
Für Profis	                *****
Grundausstattung	        ****
Repository-Umfang	        ****
Modell der Versionen	        etwa alle 6 Monate
Optik	                        ****
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        ja
Sicherheit	                ****
In Entwicklung seit	        ?

Scientific Linux

Scientific-logo.jpeg

Scientific-desktop.jpeg

Scientific Linux ist eine Linux-Distribution basierend auf Red Hat, besser gesagt aus den Quellen von Red Hat. Dies bedeutet dieses System erhält extrem lange Updates, so bekommt etwa die Version 7.3 bis 2024 Aktualisierungen. Anders als Red Hat ist dieses System natürlich kostenlos, wie auch Red Hat ist das Ziel dieses Systems extreme Stabilität und Sicherheit, auch wird dieses System im CERN in der Schweiz eingesetzt. Sie finden diese Distribution unter Scientific Linux zum Download.

Für Einsteiger	                ****
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        ***
Repository-Umfang	        ****
Modell der Versionen	        etwa alle 3 bis 4 Jahre
Optik	                        ***
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        nein
Sicherheit	                *****
In Entwicklung seit	        2004

Kolibri OS ###

Kolibrios-logo.png

Kolibri.png

KolibriOS auf der Linux Bibel - Installation und Tipps

Kolibri OS ist eine Distribution basierend auf Menuet OS und keine Linux-Distribution - also schon einmal schon wirklich sehr alte Rechner geeignet. Im Gegensatz zu Menuet ist Kolibri jedoch bequemer zu bedienen. Was dieses unscheinbare System auszeichnet ist die Hardware auf der es laufen kann, basierend auf einem eigenen Kernel und geschrieben in Assembler - also einer extrem Hardware-nahen Sprache läuft dieses System auf Rechnern auf denen kein anderes aktuelles System noch laufen würde. Wenn Sie also heute noch einen uralten Rechner auf dem Dachboden liegen haben - holen Sie ihn wieder hervor und hauchen diesem Teil wieder Leben ein, selbst auf aktuellen Systemen kein Problem - startet dieses System von CD/DVD in wenigen Sekunden, von USB-Stick in rund vier Sekunden! Der ideale Einsatz findet aber natürlich auf sehr alten Rechnern statt (selbst 20 Jahre alte Geräte stellen kein Problem dar), die minimalen Spezifikationen für Kolibri OS: Single Core CPU mit 100MHz und 32 Bit, 8 Megabyte RAM Arbeitsspeicher und 60 Megabyte Platz auf der Festplatte! Sie finden Kolibri OS wie üblich kostenlos unter KolibriOS zum Download. Einen Artikel über dieses System finden Sie auf der Linux Bibel unter Kolibri OS.

Für Einsteiger	                ****
Für Profis	                ***
Grundausstattung	        ****
Repository-Umfang	        ***
Modell der Versionen	        etwa einmal im Jahr
Optik	                        **
Für ältere / sehr alte Rechner	*****
Live-System vorhanden	        ja
Sicherheit	                ****
In Entwicklung seit	        2004

Menuet OS

Menuet.gif

Menuetos.png

Menuet OS ist eine Distribution die selbst auf ältesten Rechnern problemlos läuft auf denen selbst für alte Rechner erstellte Linux-Systeme nicht mehr laufen und nutzt den Linux-Kernel, geschrieben in der Hardware-nahen Sprache Assembler. Menuet OS ist nicht ganz so ausgestattet wie das oben beschriebene Kolibri OS - die Hardware-Spezifikationen sind fast die selben. Sie finden dieses System unter Menuet OS zum Download.

Linux Kodachi

Kodachi-logo.png

Kodachi.png

Linux Kodachi ist eine Linux-Distribution aus dem arabischen Oman und basiert auf Debian GNU/Linux. Die Distribution ist speziell auf sicheres/anonymes Surfen und Kommunikation im Internet bedacht - selbst VPN ist bereits beim Start aktiviert - der konfigurierte VPN-Server liegt jedoch im nicht unbedingt als sehr freizügig in Dingen Datenschutz geltenden Oman, im eigenen Interesse sollte also ein anderer konfiguriert werden. Sie finden diese Distribution unter Kodachi kostenlos zum Download.

Für Einsteiger	                *****
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        *****
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        alle 6 Monate, LTS alle 2 Jahre
Optik	                        ****
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        nein
Sicherheit	                ***
In Entwicklung seit	        ?

Emmabuntüs

Emma-logo.png

Emma-desktop.jpeg

Emmabuntüs basierte zu Beginn auf Ubuntu, inzwischen direkt auf dem stabilen Debian. Entwickelt wurde diese Distribution aus dem Grund für Hilfsorganisationen gespendete Rechner mit einem vernünftigen Betriebssystem auszustatten. Der Unterschied zu Debian ist die schon extrem umfangreiche Ausstattung mit Software, Codecs und so weiter da es in vielen Entwicklungsländern öfters keine vernünftige Internet-Verbindung gibt. Durch den XFCE-Desktop und natürlich durch Debian läuft das System auch auf älteren Rechnern sehr schnell. Sie finden diese Distribution natürlich kostenlos unter Emmabuntüs.

Für Einsteiger	                *****
Für Profis	                ****
Grundausstattung	        *****
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        alle 3 bis 4 Jahre
Optik	                        ****
Für ältere / sehr alte Rechner	*****
Live-System vorhanden	        ja
Sicherheit	                *****
In Entwicklung seit	        ?

Nethserver

Nethserver-logo.png

Nethserver.png

Nethserver ist der etwas sperrige Name für eine Distribution basierend auf Cent OS die wiederum auf Red Hat basiert. Red Hat ist eine Enterprice-Distribution die als besonders sicher gilt und bis zu 10 Jahre Updates erhält und dafür natürlich auch so einiges an Geld verlangt - an die 900€ kostet die Lizenz etwa im Jahr. Wie es mit open Source so ist muss Red Hat natürlich die Quellen seiner Distribution frei geben und genau daraus wird Cent OS erstellt - genau so sicher und genau so lange Support - kostet aber keinen Cent. Das Projekt Nethserver nimmt sich nun Cent OS und erstellt daraus eine Distribution die es dem Server-Bastler einfach macht einen Server welcher Art auch immer ganz einfach per Klick zu erstellen. Wie wir wissen ist um einen sicheren Server unter Linux zu bauen natürlich schon einiges an Wissen notwendig - bei Nethserver ist dies nicht wirklich der Fall obwohl es natürlich nicht schadet. Nethserver wird ganz einfach installiert und dann über den Webbrowser über ein anderes System gewartet, ebenso einfach wird über dieses Web-Interface der oder die gewünschten Server-Komponenten installiert und eingerichtet - diese werden automatisch und sicher vorkonfiguriert sodass man nur noch selbst nötige Einstellungen machen muss. Zu den Komponenten gehören Proxy-Server mit Squid, Mail-Server mit Postfix und Web-Oberfläche Roundcube, Datei-Server mit SAMBA - also auch für Windows-Netzwerke, Webserver, Firewall basierend auf Shorewall - extrem sicher, VPN-Server, Groupware - SOgo (sollte man sich unbedingt einmal ansehen wenn man meint unbedingt Outlook nutzen muss) oder Webtop und Cloud basierend auf ownCloud. Wie schon beschrieben war es noch nie einfacher einen Server solcher Art aufzusetzen - beinahe alles funktioniert fast automatisch - je nach eingesetzter Hardware kann der Server für kleine bis sehr große Netzwerke genutzt werden. Sie finden dieses System unter Nethserver in zwei Varianten, die eine ist absolut kostenlos, die andere kostet ein paar Euro - bietet dafür aber auch telefonischen Support bei der Lösung von Problemen.

Eine Demo finden Sie unter Demo, hier nutzen Sie eine Docker-Simulation, mit den folgenden Daten melden Sie sich an: Nutzername "root", Passwort "Nethesis,1234".

Für Einsteiger	                ****
Für Profis	                ***
Grundaustattung	                ***
Repository-Umfang	        **
Modell der Versionen	        Ca 10 Jahre
Optik	                        *
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        nein
Sicherheit	                *****
in Entwicklung seit	        ?

Fatdog

Fatdog.png

Fatdog.jpeg

Fatdog ist eine der Mini-Distributionen basierend auf Puppy Linux, hat jedoch ein kleines Plus an Software mit an Bord wie etwa Libre Office die man sich sonst im Live-System nach installieren müsste. Wie üblich kostenlos als Live-System unter Fatdog.

Für Einsteiger	                ***
Für Profis	                ***
Grundaustattung	                ***
Repository-Umfang	        **
Modell der Versionen	        Ca einmal im Jahr
Optik	                        **
Für ältere / sehr alte Rechner	*****
Live-System vorhanden	        ja
Sicherheit	                ****
in Entwicklung seit	        ?

SemiCode OS

Semicode-logo.png

Semicode-os.jpeg

Eine Distribution basierend auf Ubuntu mit einem angepassten GNOME als Desktop-Umgebung, eigentlich wieder nur eine weitere Variante von Ubuntu - in diesem Fall jedoch speziell für Software- und Webseiten-Entwickler gedacht. Alles was der Entwickler in solchen Bereichen benötigen könnte ist meist ganz einfach schon vor installiert, von der IDE bis zum Compiler - auch ist schon Software vor installiert die man ansonsten erst selbst installieren und anpassen müsste die man eigentlich nicht in den Repositorys findet, entwickelt wird diese Distribution in Afrika - genau gesagt im Sudan. Die Distribution ist absolut neu - aktuell fehlt jedoch noch ein Installer, läuft also derzeit nur im Live-System, dies wird sich natürlich sicherlich bald ändern. Natürlich kostenlos zu finden unter SemiCode OS, am besten nutzt man zum Download des aktuell 1,9 Gigabyte großen Images Torrent da aktuell alle anderen Varianten zum Download extrem ausgelastet sind (01.07.2017).

Für Einsteiger	                ****
Für Profis	                ****
Grundaustattung	                ****
Repository-Umfang	        ****
Modell der Versionen	        basierend auf Ubuntu LTS
Optik	                        ***
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        ja
Sicherheit	                ****
in Entwicklung seit	        2017

Parabola GNU/Linux

Parabola-logo.png

Parabola-desktop.png

Parabola GNU/Linux ist komplett frei von proprietärem Code, hier findet sich keine unfreie Firmware, kein nicht offener Treiber und keine weitere geschlossene Software. Diese Distribution basiert auf Arch Linux, die Installation gelingt jedoch um einiges einfacher und das System wird in Chile entwickelt. Die FSF empfiehlt dieses System als absolut freies Betriebssystem, im Live-System bringt diese Distribution wirklich nur nötigste Software mit - im Grunde genommen den Mate-Desktop, keine Office-Suite, keinen Video- oder Audio-Player, keinen Webbrowser, ... Man erhält also ein von Grunde angefangen ein vollständig neu zu erstellendes System - für Puristen perfekt. Da dieses System auf Arch basiert sollte der Nutzer schon ein wenig mit Linux zu tun gehabt haben - zumindest sollte man sich ein wenig in diese Distribution einlesen. Im Live-System sind nur die Sprachen englisch, spanisch und portugiesisch verfügbar. Natürlich kostenlos zu finden unter Parabola GNU/Linux.

Für Einsteiger	                **
Für Profis	                *****
Grundaustattung	                **
Repository-Umfang	        ****
Modell der Versionen	        Roling Release
Optik	                        ***
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        ja
Sicherheit	                ****
in Entwicklung seit	        ?

Backbox

Backbox-logo.png

Backbox-desktop.png

Backbox Linux ist eine Distribution basierend auf Ubuntu, was dieses System interessant macht ist seine Ausrichtung in Dingen Software-Ausstattung, neben der Grundausstattung als normales Desktop-System ist schon reichhaltig Software aus dem Bereich Sicherheit vorinstalliert. Diese dient speziell dazu andere Systeme sowie deren Software und Hardware (wie etwa Router) vor Sicherheitslücken zu prüfen. Grob gesagt handelt es sich um ein System das sich auf Penetrationstesting spezialisiert wie etwa auch Kali Linux. Sie finden dieses System kostenlos unter Backbox Linux zum Download.

Für Einsteiger	                *****
Für Profis	                *****
Grundaustattung	                ****
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        Ubuntu LTS
Optik	                        ***
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        ja
Sicherheit	                ****
in Entwicklung seit	        ?

Caine Linux

Caine-logo.png

Caine-desktop.jpeg

Caine Linux basiert wie viele andere Distributionen auf Ubuntu, hat sich jedoch neben zahlreichen normalen Desktop-Anwendungen vor allem auf Software zur Datenrettung spezialisiert die natürlich auch vorinstalliert ist. Zu solchen Anwendungen zählen solche mit denen sich gelöschte Partitionen und Dateien wieder herstellen lassen, Images von Datenträgern lassen sich erstellen oder auch in andere Formate konvertieren und vieles mehr. Sie finden diese Distribution kostenlos unter Caine Linux zum Download.

Für Einsteiger	                ***
Für Profis	                *****
Grundaustattung	                ***
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        Ubuntu LTS
Optik	                        ***
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        ja
Sicherheit	                ****
in Entwicklung seit	        ?

Feren OS

Feren-logo.png

Feren-desktop.png

Feren OS basiert auf der Distribution Linux Mint, bringt jedoch statt Mate oder Cinnamon eigens angepasste Desktop-Themes ohne Ende mit, zusätzlich zur eigentlichen Desktop-Software und den Ubuntu- / Linux Mint-Repositories sind jedoch auch schon viele andere direkt in die Paket-Verwaltung integriert. So lässt sich etwa der Webbrowser Vivaldi direkt aus dem Repsoitory installieren ohne den Umweg über dessen Webseite gehen zu müssen, insgesamt hat Feren an die 20 zusätzlichen Repositorys direkt integriert die etwa bei Ubuntu oder Linux Mint nicht standardmäßig vorhanden sind. Sie finden diese Distribution kostenlos unter Feren OS.

Für Einsteiger	                *****
Für Profis	                ***
Grundaustattung	                *****
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        Basierend auf dem Zyklus von Linux Mint
Optik	                        ****
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        ja
Sicherheit	                ****
in Entwicklung seit	        2015

PureOS

Pureos.jpeg

Puredesk.jpeg

PureOS ist eine Abspaltung von Debian GNU/Linux und wird von der Firma Purism entwickelt und auf deren Notebooks installiert. Diese Firma hat sich dazu verschrieben auf Linux angepasste Hardware natürlich mit Linux darauf installiert zu verkaufen, dazu zählen nicht nur Notebooks sondern auch Smartphones auf denen in diesem Fall nicht Android läuft sondern tatsächlich eine komplette Linux-Distribution wie etwa Debian (das erste dieser Smartphones wird höchstwahrscheinlich 2019 verfügbar sein). Dabei handelt es sich aber nicht nur um ein einfaches Debian-Derivat sonder das absolut freie System, also ohne proprietäre Treiber, Firmware und Co, selbst der BIOS/UEFI ist auf diesen Rechnern absolut frei, dazu mehr unter Coreboot (externer Link). Sie finden diese Linux-Distribution kostenlos unter PureOS zum Download, dieses Betriebssystem gibt es nur in 64 Bit.

Für Einsteiger	                ****
Für Profis	                *****
Grundaustattung	                ****
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        Basierend auf dem Zyklus von Debian
Optik	                        ****
Für ältere / sehr alte Rechner	****
Live-System vorhanden	        ja
Sicherheit	                *****
in Entwicklung seit	        2016

Linspire

Linspire-logo.png

Linspire.jpeg

Die Entwicklung von Linspire begann im Jahr 2004 als kommerzielle Distribution, basierend auf Debian GNU/Linux. Was diese Distribution ausmachte war wie schon beschrieben kommerzieller Support und eine scheinbar einfacher nutzbare Paket-Verwaltung die sich Click'n'Run nannte - grob gesagt war dies aber nur eine Paket-Verwaltung mit Bildern der Software im Webbrowser, genau so einfach wie jede heutige auch. Linspire wurde im Jahr 2008 vom Distributor Xandros gekauft und eingestellt um sein eigenes kommerzielles Linux weiter zu bringen (Xandros ging allerdings 2011 selbst pleite). Nun wurde die Entwicklung von Linspire von PC/OpenSystems wieder aufgenommen und basiert auf Ubuntu LTS 16.04, Support gibt es für diese Version bis 2025. Auch die heutige Version dieser Distribution ist kommerziell, Kostenpunkt knapp 80$ - aber wie schon beschrieben für den Support bis 2025. Sie finden nähere Informationen unter PC/OpenSystems LLC - zur Info - der Distributor bietet in diesem Fall auch zugeschnittene Hardware.

Für Einsteiger	                *****
Für Profis	                ****
Grundaustattung	                ****
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        Ubuntu LTS ?
Optik	                        ****
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        ?
Sicherheit	                ****
in Entwicklung seit	        2004-2008 / 2016

Freespire

Freespire-logo.png

Freespire-desktop.png

Freespire ist die freie Version der kommerziellen Distribution Linspire (siehe oben) - natürlich in diesem Fall ohne Support. Wie Linspire basiert diese Distribution auf Ubuntu 16.04 LTS, mehr Infos im Beitrag oben zu Linspire. Sie finden diese Linux-Distribution kostenlos zu Download und natürlich nähere Informationen unter Freespire.

Für Einsteiger	                *****
Für Profis	                ****
Grundaustattung	                ****
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        Ubuntu LTS ?
Optik	                        ****
Für ältere / sehr alte Rechner	****
Live-System vorhanden	        ?
Sicherheit	                ****
in Entwicklung seit	        2004-2008 / 2016

Pop OS

Popos-logo.png

Popos-desktop.png

Pop OS ist eine auf Ubuntu basierende Distribution die der Distributor eigentlich für seine eigene Hardware erstellt hat die er darauf vorinstalliert ausliefert - er ist einer der Computerverkäufer (namens System 76) der Computer mit Linux verkauft. Nun hat er die Distribution auch ohne Hardware frei zugänglich gemacht. Das System basiert wie schon beschrieben auf Ubuntu mit dem GNOME 3 - Desktop, grundsätzlich gesagt ist es ein normales Ubuntu das mit einem eigenen Icon-Thema und eigenen Tastenkombinationen daher kommt. Neben dem normalen System gibt es extra Images mit vorinstallierter NVIDIA- und AMD/ATI-Grafikkarten-Treibern. Sie finden das System kostenlos zum Download unter System 76, natürlich auch Informationen zum Hardware-Hersteller und dessen Produkten auch.

Für Einsteiger	                *****
Für Profis	                ****
Grundaustattung	                ****
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        Ubuntu
Optik	                        ****
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        Ja
Sicherheit	                ****
in Entwicklung seit	        2015

Parrot Security OS

Parrot-logo.png

Parrot-desktop.jpeg

Parrot Security OS ist wie der Name schon sagt eine Linux-Distribution die der Sicherheit dient, dies in zwei verschiedenen Arten - als erstes einmal hat dieses System einen enormen Satz an Sicherheitssoftware vorinstalliert die zur Absicherung anderer und des eigenen Systems dienen und zum Anderen werden installierte Anwendungen durch die Sandbox Firejail geschützt. Das System basiert auf Debian Sid/Unstable - enthält also immer die aktuellste Software ohne das man in Intervallen das komplette System aktualisieren muss, neueste Software wie auch Kernel bekommt man immer gleich dann wenn Sie vorhanden sind. Das System kann man live testen mit dem Mate-Desktop und lässt sich wenn gewünscht natürlich auch installieren. Sie finden Parrot Security OS kostenlos unter Parrot OS zum Download.

Für Einsteiger	                ****
Für Profis	                *****
Grundaustattung	                *****
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        Roling Release
Optik	                        ****
Für ältere / sehr alte Rechner	****
Live-System vorhanden	        Ja
Sicherheit	                *****
in Entwicklung seit	        2013

Sharklinux

Sharklinux-logo.png

Sharklinux-desktop.jpeg

Sharklinux basiert eigentlich auf Ubuntu geht jedoch im Gegensatz zu seiner Mutter-Distribution gänzlich eigene Wege, man erhält das System als Live-System das man gründlich testen kann ohne es zu installieren und lässt sich natürlich auch installieren. Standardmäßig ist auf dieser Distribution aus Kanada der Desktop Mate installiert. Wie schon beschrieben basiert Sharklinux auf Ubuntu - und dies in der LTS-(Long Term Support)-Version, auf Wunsch lässt sich das System jedoch ganz einfach per Mausklick in Roling Release umstellen - also macht man nicht mehr ein komplettes Upgrade auf die neue Version wenn es ein neues Release der Distribution gibt sondern neueste Software, Kernel, Treiber und Co kommen sofort in das System wenn sie in den Repositorys zu finden sind - man hat also immer ein extrem aktuelles System. Des Weiteren folgt das System auch bei der Wahl der Desktop-Umgebung einen komplett neuen Ansatz, statt sich etwa Deepin als Desktop über die Paket-Verwaltung heraus zu suchen nutzt man einfach den richtigen Starter im Anwendungsmenü - ein Klick genügt und die Desktop-Umgebung wird installiert. Dazu findet sich im Anwendungsmenü ein eigener Bereich namens "Sharklinux" über das sich weitere zusätzliche, essentielle Anwendungen ganz einfach per Klick installieren lassen ohne die Paket-Verwaltung zu öffnen, auch der gerade gewünschte Kernel lässt sich über einen eigenen Menü-Punkt ganz einfach installieren und aktivieren. Unbedingt für Linux-Einsteiger ist das System jedoch nicht gedacht da man hin und wieder sich mit den Eigenheiten von Ubuntu Unstable beschäftigen muss, etwa Inkonsistenzen zwischen Paketen ... Sie finden diese Distribution natürlich kostenlos unter Sharklinux zum Download.

Für Einsteiger	                ***
Für Profis	                *****
Grundaustattung	                ****
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        Ubuntu LTS / Roling Release
Optik	                        ****
Für ältere / sehr alte Rechner	****
Live-System vorhanden	        Ja
Sicherheit	                ****
in Entwicklung seit	        2016

AVMultimedia

Avmultimedia-logo.png

Avmultimedia.jpeg

AVMultimedia ist ein Live-System basierend auf Devuan, als einem Debian ohne Systemd. Der Name der Distribution zeigt schon worum es bei diesem System geht - Multimedia, also Video, Musik, Bilder, Animation, ... Anders als etwa Libre Elec und Co will man mit diesem System jedoch nicht nur Medien präsentieren und verwalten sondern auch bearbeiten, so ist aus diesem Bereich sehr viel Software vor installiert. Es nutzt XFCE als Desktop und ist daher schon extrem schnell, der Unterbau von Debian beschleunigt das System noch etwas mehr. Wie schon beschrieben kommt das System als Live-System daher, lässt sich aber natürlich auch installieren - man erhält ein extrem stabiles Debian, die DVD hat eine Größe von rund 1,2 Gigabyte, der Rechner sollte mindestens 4GB RAM Arbeitsspeicher haben. Entwickelt wird das System in der Schweiz, Sie finden das System natürlich kostenlos unter AVMultimedia

Für Einsteiger	                ****
Für Profis	                *****
Grundaustattung	                ****
Repository-Umfang	        *****
Modell der Versionen	        Etwa alle 3 Jahre neue Version
Optik	                        ***
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        Ja
Sicherheit	                *****
in Entwicklung seit	        ?

Endless OS

Endless-logo.jpg

Endless-desktop.png

Endless OS basiert auf Debian GNU/Linux nutzt jedoch einen Desktop der dem von Android auf Smartphones äußerst ähnlich und genau so zu bedienen ist. Die Entwickler dachten sich ganz einfach wenn viele meinen die Linux-Desktops seine für viele Einsteiger zu anders, aber jeder kann mit Android umgehen, warum nicht dessen Oberfläche unter Linux auf den Rechner bringen. Hat man noch dazu einen Touchscreen ist das Feeling perfekt. Endless basiert zwar auf Debian lässt aber nicht jede Software aus dessen Repository auch wirklich installieren, der Software-Umfang ist also etwas kleiner. Das System kommt als Live-System daher - muss also zum Probieren nicht extra installiert werden, die Installation ist extrem einfach, könnte auch ein zehnjähriger erledigen der mit der Maus klicken kann - aber !Vorsicht! - das System will eine ganze Festplatte. Selbst die Installation weiterer Software läuft so einfach wie unter Android aus. Sie finden das System kostenlos unter Endless OS zum Download, Sie benötigen dafür jedoch einen Bittorrent-Klient, einen normalen Download gibt es nicht (mehr dazu etwa unter Ktorrent), die Auswahl des Systems zum Download ist etwas verwirrend, so findet sich beispielsweise kein ISO mit deutscher Sprache aber alle - auch wenn etwa nur englisch steht sind mehrsprachig, dies wählt man im laufenden System und dann natürlich wenn gewünscht während der Installation aus. Wirklich unterscheiden tun sich die Varianten eigentlich nur in der Größe der ISO-Datei - also an der schon vor installierten Software.

Für Einsteiger	                *****
Für Profis	                **
Grundaustattung	                ***
Repository-Umfang	        ***
Modell der Versionen	        Etwa alle 3 Jahre neue Version
Optik	                        ***
Für ältere / sehr alte Rechner	***
Live-System vorhanden	        Ja
Sicherheit	                ****
in Entwicklung seit	        ?

Cloudready

CRLogo.jpg

Cloudready-desktop.png

Ein besonders für alte Rechner aber auch für exzessive Nutzer der Cloud geeignetes System. Cloudready basiert eigentlich auf Gentoo, hat mit dieser Quell-Distribution aber nicht mehr viel zu tun - es hat aber starke Ähnlichkeit mit Google Chrome OS und lehnt sich auch stark an dieses System an. Das System ist extrem schlank, startet auf einer SSD in knapp drei Sekunden, kommt mit 2 Gigabyte RAM und 16 Gigabyte Platz auf der Festplatte aus, die Installation ist extrem einfach. Das System zielt wie schon beschrieben auf die Cloud ab, hat aus diesem Grund auch nur sehr wenige Anwendungen installiert - Google Chromium (die freie Variante von Google Chrome) als Webbrowser, einen Dateimanager, Bildbetrachter, einen Musik- und Video-Player. Weitere Anwendungen lassen sich auch nicht installieren. Cloud-Dienste aller Art lassen sich extrem einfach per Klick einrichten - am besten natürlich solche von Google, so nutzt man beispielsweise auch etwa das Office von Google und dessen Diensten die man ganz einfach per Klick auf das passende Icon am Desktop startet, Dateien lassen sich aber natürlich auch offline speichern.

Die Stärken des Systems liegen vor allem in der Sicherheit, Updates werden im Hintergrund installiert ohne das man etwas davon merkt und dies in Sekunden da es ja auch nicht viel zu aktualisieren gilt außer den Kernel und die wenigen Anwendungen bei denen es sich eigentlich um Web-Apps handelt die wiederum in Chromium laufen. So wurde Meltdown beispielsweise sehr zeitnah ausgemerzt.

Cloudready gibt es einerseits kostenlos aber auch in einer kommerziellen Version, beide Versionen bekommen die selben Updates zur selben Zeit, Unterschiede zeigen sich etwa bei der Integration von Microsoft Office 365 und der Integration von One Drive (direkt im Dateimanager integriert), Kostenpunkt der kommerziellen Version 99$ (gibt auch eine Test-Version die sich 3 Wochen uneingeschränkt testen lässt. Mehr Informationen zu beiden Versionen und Download unter Cloudready

Für Einsteiger	                *****
Für Profis	                *
Grundaustattung	                *
Repository-Umfang	        
Modell der Versionen	        Roling Release wie Google Chrome OS
Optik	                        ***
Für ältere / sehr alte Rechner	****
Live-System vorhanden	        Ja
Sicherheit	                *****
in Entwicklung seit	        ?