GNOME-Do: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Linux Bibel
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
K
 
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Category:Features]]
 
[[Category:Features]]
 +
<seo title="GNOME-Do - Schnellstarter für GNOME" metakeywords="linux,debian,ubuntu,kubuntu,mint,gnome,xfce,schnellstarter,gnome-do,programme,schneller,starten,suchen,anwendungen,befehle,ausführen,ohne,menü" metadescription="GNOME-Do ist ein erweiterter Schnellstarter für GNOME und andere auf GTK basierenden Desktop-Umgebungen, wie Sie diesen unter Linux installieren und nutzen zeigt Ihnen dieser Beitrag auf der Linux Bibel" google-site-verification="AVSf_G9kQatS3exsfCCg77wPWhSUOFOgAeO7NEk2SSQ" />
 
== Informationen ==
 
== Informationen ==
 
Wie die meisten Linux-Nutzer wissen beschränken wir uns nicht zum Starten von Anwendungen auf das Anwendungsmenü und vielleicht noch auf das [[Terminal / Konsole / Kommandozeile]] sondern nutzen auch noch den Schnellstarter der sich meist mit der Tastenkombination '''Alt + F2''' öffnen lässt. Außer dem Schnellstarter der Desktop-Umgebung KDE besitzt jedoch keiner dieser Schnellstarter über erweiterte Funktionen mit denen auch mehr möglich ist als einfach nur Anwendungen und weitere Befehle zu starten, hier kann dem Nutzer mit GNOME-Do geholfen werden, ähnlich dem Krunner unter KDE kann die kleine nützlich Software um einiges mehr und im Gegensatz zum Namen der Software die eigentlich für die Desktop-Umgebung GNOME optimiert wurde kann diese problemlos auch auf allen anderen Desktop-Umgebungen genutzt werden.
 
Wie die meisten Linux-Nutzer wissen beschränken wir uns nicht zum Starten von Anwendungen auf das Anwendungsmenü und vielleicht noch auf das [[Terminal / Konsole / Kommandozeile]] sondern nutzen auch noch den Schnellstarter der sich meist mit der Tastenkombination '''Alt + F2''' öffnen lässt. Außer dem Schnellstarter der Desktop-Umgebung KDE besitzt jedoch keiner dieser Schnellstarter über erweiterte Funktionen mit denen auch mehr möglich ist als einfach nur Anwendungen und weitere Befehle zu starten, hier kann dem Nutzer mit GNOME-Do geholfen werden, ähnlich dem Krunner unter KDE kann die kleine nützlich Software um einiges mehr und im Gegensatz zum Namen der Software die eigentlich für die Desktop-Umgebung GNOME optimiert wurde kann diese problemlos auch auf allen anderen Desktop-Umgebungen genutzt werden.

Aktuelle Version vom 13. Mai 2018, 19:36 Uhr

Informationen

Wie die meisten Linux-Nutzer wissen beschränken wir uns nicht zum Starten von Anwendungen auf das Anwendungsmenü und vielleicht noch auf das Terminal / Konsole / Kommandozeile sondern nutzen auch noch den Schnellstarter der sich meist mit der Tastenkombination Alt + F2 öffnen lässt. Außer dem Schnellstarter der Desktop-Umgebung KDE besitzt jedoch keiner dieser Schnellstarter über erweiterte Funktionen mit denen auch mehr möglich ist als einfach nur Anwendungen und weitere Befehle zu starten, hier kann dem Nutzer mit GNOME-Do geholfen werden, ähnlich dem Krunner unter KDE kann die kleine nützlich Software um einiges mehr und im Gegensatz zum Namen der Software die eigentlich für die Desktop-Umgebung GNOME optimiert wurde kann diese problemlos auch auf allen anderen Desktop-Umgebungen genutzt werden.

GNOME-Do installieren

Wie unter auf Debian basierenden Systemen üblich zu denen natürlich auch Ubuntu, Kubuntu, Linux Mint, Ubuntu Budgie und viele mehr gehören installiert man die Software ganz einfach über die Paket-Verwaltung APT - Software installieren, löschen, aktualisieren durch die Pakete "gnome-do gnome-do-plugins".

GNOME-Do nutzen

Nach der Installation finden Sie diese Anwendung im Anwendungsmenü im Bereich "System / Zubehör", unter KDE im Bereich "Dienstprogramme", alternativ startet man wie üblich über den Schnellstarter (Alt + F2) oder über das Terminal durch den Befehl:

gnome-do
GNOME-Do - erweiterter Schnellstarter für alle Desktop-Umgebungen unter Linux

Gleich einmal zu Beginn, wenn man GNOME-Do einmal gestartet und genutzt hat läuft die Software im Hintergrund weiter, ist aber natürlich nicht mir dem regulären Schnellstarter sondern durch die Tastenkombination Super + Leertaste (Super ist die unter Windows-Nutzern bekannte Windows-Taste die aber selbst unter Windows nicht offiziell Windows-Taste sondern ebenfalls "Super" heißt) wieder in den Vordergrund zu holen.

Der einfachste Nutzen von GNOME-Do ist es natürlich Anwendungen zu starten, ist das kleine Fenster der Software einmal geöffnet braucht man nicht lange zu klicken - es genügt einfach drauf los zu tippen, als Beispiel für Firefox ganz einfach:

fir
GNOME-Do - erweiterter Schnellstarter für alle Desktop-Umgebungen unter Linux - Anwendungen starten

Sobald die Software eine Übereinstimmung gefunden hat wird diese angezeigt, ist diese nicht die richtige tippt man ganz einfach weiter bis die gewünschte angezeigt wird, dies kann vorkommen wenn mehrere Anwendungen installiert sind die mit den selben Buchstaben beginnen. Um die aktuell angezeigte Anwendung zu starten bestätigt man ganz einfach mit der Eingabe-Taste.

GNOME-Do beschränkt sich aber nicht wie schon beschrieben auf das Starten von Anwendungen sondern kann um einiges mehr, wollen Sie etwa den auf der Desktop-Umgebung vorkonfigurierten Dateimanager mit einem bestimmten Verzeichnis öffnen, etwa "Dokumente" genügt es einfach die ersten passenden Buchstaben dieses Verzeichnisses einzugeben, in diesem Fall also einfach etwa:

dok
GNOME-Do - erweiterter Schnellstarter für alle Desktop-Umgebungen unter Linux - Verzeichnisse öffnen

Ich will hier nicht lange über jede einzelne Funktion dieser Software schreiben, dies wäre ein wenig übertrieben, Sie können nach Dateien suchen, nach Kontakten im Adressbuch des Mail-Klienten oder in welchem Instant-Messenger auch immer suchen, Adressen im Internet mit dem vorkonfigurierten Webbrowser öffnen oder im Internet suchen, Berechnungen durchführen, Termine auf Google Calendar verwalten, mit Twitter arbeiten, Newsfeeds lesen, SSH-Verbindungen starten, Texte übersetzen, nach Videos auf Youtube suchen und so weiter und so fort.

Was GNOME-Do können soll regeln Sie über die installierten Plugins die Sie über die Einstellungen finden - dazu klicken Sie ganz einfach auf den kleinen Pfeil rechts im Fenster der Software, im Menü wählen Sie den Eintrag "Einstellungen":

GNOME-Do - erweiterter Schnellstarter für alle Desktop-Umgebungen unter Linux - Einstellungen

Aktivieren Sie hier ein Plugin wird meist die Schaltfläche "Info" aktiv die weitere Informationen bietet und eben auch der Schalter "Konfigurieren" über die Sie das jeweilige Plugin passend einstellen, etwa um den Account für Google Docs nutzen zu können, etc. Die Einstellungen werden sofort übernommen und können genutzt werden. Zusätzlich lassen sich hier im Fenster auf den unterschiedlichen Reitern weitere Einstellungen treffen wie etwa das Aussehen ändern, die Software beim Einloggen automatisch starten zu lassen oder etwa die Tasten zur Steuerung ändern.

Viel Spaß