GIMP: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Linux Bibel
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Category:Bildbearbeitung]]
 
[[Category:Bildbearbeitung]]
 +
<seo title="GIMP - die professionelle Bildbearbeitung unter Linux" metakeywords="linux,debian,ubuntu,kubuntu,mint,fedora,slackware,opensuse,solus,manjaro,arch,gimp,2.10,installieren,erweitern,plugins,scripts,pinsel,woher,bekommt,man,erweiterungen,wie,grafische,oberfläche,werkzeuge,rechtecke,ovale,quadrate,linien,zeichnen,erstellen,professionelle,bildbearbeitung,dicke,stärke,deckkraft,transparenz,farben" metadescription="GIMP ist eine professionelle Bildbearbeitung unter Linux, wie Sie diese installieren, erweitern und damit arbeiten zeigt Ihnen dieser Artikel auf der Linux Bibel" google-site-verification="AVSf_G9kQatS3exsfCCg77wPWhSUOFOgAeO7NEk2SSQ" />
 
== Informationen ==
 
== Informationen ==
 
GIMP (GNU Image Manipulation Program) ist eine professionelle Bildbearbeitung ähnlich wie Adobe Photoshop, natürlich ist die Software eTwas anders aufgebaut. Jedes Mal wenn man einem Photoshop-Nutzer GIMP unter Linux als Alternative vorschlägt hört man das die Software so einiges nicht kann was mit der teuren Anwendung von Adobe möglich ist - meine Meinung ist eher diese das diese Leute sich so eingesessen haben in diese Software und einfach nicht fähig sind etwas neues zu versuchen.
 
GIMP (GNU Image Manipulation Program) ist eine professionelle Bildbearbeitung ähnlich wie Adobe Photoshop, natürlich ist die Software eTwas anders aufgebaut. Jedes Mal wenn man einem Photoshop-Nutzer GIMP unter Linux als Alternative vorschlägt hört man das die Software so einiges nicht kann was mit der teuren Anwendung von Adobe möglich ist - meine Meinung ist eher diese das diese Leute sich so eingesessen haben in diese Software und einfach nicht fähig sind etwas neues zu versuchen.

Version vom 13. Mai 2018, 19:27 Uhr

Informationen

GIMP (GNU Image Manipulation Program) ist eine professionelle Bildbearbeitung ähnlich wie Adobe Photoshop, natürlich ist die Software eTwas anders aufgebaut. Jedes Mal wenn man einem Photoshop-Nutzer GIMP unter Linux als Alternative vorschlägt hört man das die Software so einiges nicht kann was mit der teuren Anwendung von Adobe möglich ist - meine Meinung ist eher diese das diese Leute sich so eingesessen haben in diese Software und einfach nicht fähig sind etwas neues zu versuchen.

In diesem Beitrag wollen wir diese Software nun etwas besser kennen lernen.

GIMP installieren

Unter auf Debian basierenden Linux-Distributionen wie Ubuntu, Kubuntu, Linux Mint und so weiter installieren Sie diese Software ganz einfach über die Paket-Verwaltung APT - Software installieren, löschen, aktualisieren durch die Pakete "gimp gimp-data-extras", zusätzliche Pakete wie "gimp-cbmplugs gimp-dcraw gimp-dds imp-gap gimp-gluas gimp-gmic gimp-gutenprint gimp-plugin-registry gimp-texturize gimp-ufraw" erweitern die Software um viele Funktionen, Pinsel, Farbverläufe, ...

GIMP erweitern

GIMP lässt sich nicht nur über die Paket-Verwaltung erweitern sondern ähnlich wie Photoshop durch unzählige Plugins und andere Erweiterungen aller Art, bevor wir uns GIMP näher ansehen werden wir lernen wie man Erweiterungen unter Linux, Windows und MAC OS installiert.

Woher bekommt man Erweiterungen?

GIMP Plugin Registry, FX-Foundry, GIMP Extensions, Deviant Art und an vielen Stellen mehr.

Wohin gehören die Dateien?

Als erstes sollte man gleich einmal wissen - es gibt mehrere Arten von Erweiterungen für GIMP, es gibt Plugins, Module, Scripte und Filter. Plugins sind x integrierte Funktionen, wie auch Module, Scripte sind flexible Erweiterungen die man schnell wieder tauschen kann und Filter erfüllen diverse kleinere Funktionen. Als erstes wollen wir uns gleich einmal ansehen wohin die jeweiligen Erweiterungen auf welchem System gehören. Auch gibt es zwei Varianten, die User-Version bei der nur der jeweilige User die Funktion nutzen kann und die System weite Installation bei der jeder User diese nutzen kann.

Betriebssystem Art Verzeichnis Plugins Scripte Module Filter
Linux User /home/nutzer/.gimp/ plugins scripts modules Filter/presets
System /usr/share/gimp/2.x/ plug-ins scripts modules Filter/presets
Ab Windows Vista User C:\Users\User\gimp-2.x plug-ins scrips modules Filter/presets
System C:\Program Files\GIMP\share\gimp\2.x plug-ins scripts modules Filter\presets
MAC OS / UNIX System und Nutzer Users/User/Library/Application Support/GIMP/ plug-ins scripts modules Filter/presets

Scripte

Scripte haben die Datei-Endung .scm, lädt man sich ganz einfach von der jeweiligen Homepage herunter, entpackt diese wenn sie in einem komprimierten Archiv vor liegen und verschiebt sie wie oben beschrieben in die jeweiligen Verzeichnisse, sollen sie System weit nutzbar sein geschieht dies natürlich als User root. Unter auf UNIX basierenden Systemen wie natürlich auch Linux und MAC OS gilt es diese Scripte danach erst ausführbar zu machen Chmod, System weit natürlich als Administrator - root. Dies funktioniert bei vielen Scripten natürlich am einfachsten und schnellsten auf dem Terminal - etwa wenn die Dateien unter /home/user/.gimp/scripts' liegen durch den Befehl:

chmod +x /home/username/.gimp/scripts/*

Startet man GIMP neu nden sich die entsprechenden Scripte in den Menüs einsetzbar.

Plugins

Die Installation von Plugins ist etwas aufwendiger, sie haben die Datei-Endung .c, sind also im Quelltext geschrieben und müssen erst in eine funktionierende Anwendung übersetzt werden. Dies ist jedoch sehr einfach - zumindest unter Linux und Unix (also auch unter MAC OS). Sie installieren über die Paket-Verwaltung das Paket libgimp2.0-dev, unter Microsoft Windows hilft hier nur die Installation von Cygwin und über diesen Terminal- Emulator installieren Sie nun das entsprechende Paket).

Wieder entpacken Sie die Dateien wenn nötig aus dem komprimierten Archiv und starten die Übersetzung nun je nachdem ob Sie die Software alleine oder System weit nutzen wollen als normaler User oder als User root durch den Befehl mit den nötigen Optionen:

gimptool-2.0 - -build dateiname.c

Übersetzt das Plugin nur,

gimptool-2.0 - -install-bin dateiname

installiert das zuvor kompilierte Plugin und:

gimptool-2.0 - -install dateiname.c

Wie - -build, kopiert das Plugin jedoch auch gleich in das passende Verzeichnis.

Pinsel

Auch Pinsel ndet man ohne Ende etwa auf Devianart Deviant Art oder auch indem Sie einfach unter Google nach gimp brushes suchen, auch solche von Photoshop können problemlos genutzt werden. Zur Installation entpacken Sie wieder wenn nötig die Archive und speichern die Dateien in den oben angegebenen Verzeichnissen im Unter-Verzeichnis /brushes. Nach einem Neustart von GIMP sind diese verfügbar.

Die grafische Oberfläche

Nach der Installation finden Sie die Software im Anwendungsmenü im Bereich Grafik, alternativ starten Sie die Anwendung über den Schnellstarter oder über das Terminal / Konsole / Kommandozeile durch den Befehl:

gimp
GIMP - GNU Image Manipulation Programm - die grafische Oberfläche

Standardmäßig startet die Software im Mehr-Fenster-Modus, dieser bietet um einiges mehr Platz auf dem Monitor, möchte man dies nicht nutzt man das Menü "Fenster / Einzel-Fenster-Modus":

GIMP - GNU Image Manipulation Programm - die grafische Oberfläche

Nun finden Sie im linken Fenster die gebräuchlichsten Werkzeuge:

GIMP - GNU Image Manipulation Programm - die grafische Oberfläche - Werkzeuge

Dazu zählen Werkzeuge zum Auswählen, Spiegeln, Verzerren, ändern der Perspektive und solche zum Zeichnen, Malen, ... Im mittleren großen Fenster:

GIMP - GNU Image Manipulation Programm - die grafische Oberfläche - Bild-Fenster

Hier finden sich neben dem Hauptmenü natürlich zahlreiche weitere Werkzeuge, Funktionen, Filter, Optionen zum schnellen Verarbeiten von Bildern, Automatismen und viel mehr, das Bild wird direkt in diesem Fenster bearbeitet. Das dritte Fenster:

GIMP - GNU Image Manipulation Programm - die grafische Oberfläche - Ebenen, Pinsel, ...

bietet wiederum Platz für das Arbeiten mit Ebenen, Farbkanälen, Transparenz, lässt Änderungen rückgängig machen, Pinsel auswählen und ähnliche Dinge.

Mit GIMP arbeiten / Beispiele

In Beispielen werde ich nun zu zeigen versuchen wie man mit dieser Bildbearbeitung arbeitet, diese werden nach und nach erweitert. Sehen Sie also hin und wieder einmal vorbei wenn Sie die Software interessiert.

Linien, Rechtecke, Ovale

Grundsätzlich ist GIMP primär für die Bearbeitung von Fotos gedacht, darum sind diese Funktionen etwas versteckt. Um gerade Linien, Rechtecke, Kreise oder Ovale zu erstellen nutzt man zum größten Teil die Auswahlen. Wollen wir als erstes einfach eine gerade Linie zeichnen, um eine solche zu erstellen klicken wir ganz einfach an den Punkt an dem die Linie beginnen soll, drücken nun die Taste "Shift" (Umschalt), lassen los und ziehen den Mauszeiger dann an den Endpunkt:

GIMP - GNU Image Manipulation Programm - Gerade Linien zeichnen

Am Endpunkt klicken wir wieder und die Linie wird vervollständigt:

GIMP - GNU Image Manipulation Programm - Gerade Linien zeichnen

Um Rechtecke oder Ovale zu erstellen nutzen wir wie schon beschrieben die Auswahlen die Sie im Fenster mit den Werkzeugen finden. Hier zeigen sich gleich als erstes und zweites Icon die rechteckige und die elliptische Auswahl, ziehen Sie eine solche passend auf:

GIMP - GNU Image Manipulation Programm - Rechtecke und Kreise zeichnen

Ist dies geschehen nutzen Sie das Menü "Bearbeiten / Auswahl nachziehen":

GIMP - GNU Image Manipulation Programm - Rechtecke und Kreise zeichnen

Im sich öffnenden Fenster passen Sie die Stärke der Linie sowie den Stil an, ein Klick auf "Nachziehen erledigt die Aufgabe:

GIMP - GNU Image Manipulation Programm - Rechtecke und Kreise zeichnen

Die selbe Geschichte mit Pfaden.

Pinsel, Stärke und Deckkraft

Im Werkzeug-Fenster finden Sie vier unterschiedliche Werkzeuge zum Zeichnen, Malen, Sprühen und Radieren:

GIMP (GNU Image Manipulation Program) - Zeichnen, Malen, Sprühen und Radieren

Wählen Sie per Klick das gewünschte Werkzeug, damit können Sie in der Datei arbeiten indem Sie einfach mit der linken Maustaste klicken oder klicken und ziehen:

GIMP (GNU Image Manipulation Program) - Zeichnen, Malen, Sprühen und Radieren

In diesem Fall haben wir einfach eine gerade Linie mit den Standard-Einstellungen die uns GIMP vor gibt, unten im selben Fenster werden zum aktuell gewählten Werkzeug die dazu passenden Einstellungen angezeigt - dies gilt nicht nur für Werkzeuge zum Zeichnen, Malen, Radieren oder Sprühen sondern für alle Werkzeuge.

So können wir etwa mit "Pinsel" die Form des Pinsels ändern, dies lässt sich auch im Fenster "Ebenen, Pfade, ..." unten regeln, mit dem "Modus" lassen sich weitere Einstellungen tätigen, mit der "Deckkraft" die Transparenz und so einiges mehr, etwas verwirrend die "Größe" - hiermit lässt sich die Stärke in Pixel ändern:

GIMP (GNU Image Manipulation Program) - Zeichnen, Malen, Sprühen und Radieren

Nutzen Sie ganz einfach die vorhandenen Regler, Schalter und Optionen. Dies gilt wie schon beschrieben für alle Werkzeuge, so radiert der Radierer beispielsweise nicht einfach komplett bis zum Untergrund sondern optional transparent oder auch Schicht für Schicht.

Farben

Die jeweils gewünschte Farbe für das aktuelle Werkzeug wählen Sie im Werkzeug-Fenster zwischen den Werkzeugen und deren Einstellungen, hier finden Sie oben die Vordergrund-Farbe und darunter die Hintergrund-Farbe, mit den Pfeilen dazwischen wechseln Sie diese:

GIMP (GNU Image Manipulation Program) - Farben

Per Klick in das jeweilige Rechteck öffnet sich das Fenster zur Auswahl der Farbe:

GIMP (GNU Image Manipulation Program) - Farben

Sie passen hier die Farbe entweder nach Klick an, passen diese dann mit dem Regler an oder geben den HTML-Hex-Code der Farbe an. Per Klick auf den kleinen Pfeil nach rechts fügen Sie die gewünschte Farbe hinzu und können nun damit arbeiten:

GIMP (GNU Image Manipulation Program) - Farben

Ebenfalls finden Sie unter den Werkzeugen die Farb-Pipette mit der Sie Farben aus dem Bild oder anderen Bereichen aufnehmen können.