Fold: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Linux Bibel
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Mit dem Befehl fold brechen Sie unter Linux auf dem Terminal Text an der gewünschten Anzahl von Zeichen und natürlich auch bei Leerzeichen um, egal ob dies mit Textdateien oder mit der Ausgabe von Befehlen geschehen soll)
 
K
 
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Category:Terminal]]
 
[[Category:Terminal]]
 +
<seo title="fold - Text an bestimmten Stellen umbrechen" metakeywords="linux,debian,ubuntu,kubuntu,mint,fold,terminal,konsole,shell,kommandozeile,text,an,bestimmten,stellen,umbrechen,in,dateien,auf" metadescription="Mit der Software fold brechen Sie unter Linux auf dem Terminal Text an vorbestimmten Stellen um" google-site-verification="AVSf_G9kQatS3exsfCCg77wPWhSUOFOgAeO7NEk2SSQ" />
 
== Informationen ==
 
== Informationen ==
 
Hin und wieder ist es nötig Text an gewissen Stellen umzubrechen, also ab einer gewissen Anzahl von Zeichen die Zeile abzuschließen und den Text in der nächsten Zeile fort zu setzen. Die meisten Editoren verfügen über solche Funktionen - doch wenn eine Textdatei etwa schon vorhanden ist mit mehr Zeichen in einer Zeile als erwünscht wäre es umständlich die Datei extra in einem Editor zu öffnen, die Einstellungen zu tätigen und dann wieder zu speichern. Dabei funktioniert es viel einfacher mit der Software "'''fold'''" die normalerweise unter allen Linux-Distributionen vor installiert ist.
 
Hin und wieder ist es nötig Text an gewissen Stellen umzubrechen, also ab einer gewissen Anzahl von Zeichen die Zeile abzuschließen und den Text in der nächsten Zeile fort zu setzen. Die meisten Editoren verfügen über solche Funktionen - doch wenn eine Textdatei etwa schon vorhanden ist mit mehr Zeichen in einer Zeile als erwünscht wäre es umständlich die Datei extra in einem Editor zu öffnen, die Einstellungen zu tätigen und dann wieder zu speichern. Dabei funktioniert es viel einfacher mit der Software "'''fold'''" die normalerweise unter allen Linux-Distributionen vor installiert ist.

Aktuelle Version vom 13. Mai 2018, 19:08 Uhr

Informationen

Hin und wieder ist es nötig Text an gewissen Stellen umzubrechen, also ab einer gewissen Anzahl von Zeichen die Zeile abzuschließen und den Text in der nächsten Zeile fort zu setzen. Die meisten Editoren verfügen über solche Funktionen - doch wenn eine Textdatei etwa schon vorhanden ist mit mehr Zeichen in einer Zeile als erwünscht wäre es umständlich die Datei extra in einem Editor zu öffnen, die Einstellungen zu tätigen und dann wieder zu speichern. Dabei funktioniert es viel einfacher mit der Software "fold" die normalerweise unter allen Linux-Distributionen vor installiert ist.

fold mit Dateien nutzen

Als Beispiel habe ich hier eine Datei namens "Textdatei.txt", ich möchte den Text auf dem Terminal / Konsole / Kommandozeile anzeigen und bei 80 Zeichen umbrechen:

fold Textdatei.txt

Ohne jegliche Optionen bricht die Software Text automatisch bei 80 Zeichen um, möchte ich dies ändern, also etwa bei 100 Zeichen umbrechen:

fold -w 100 Textdatei.txt

Etwas unfreundlich - die Software bricht genau bei 100 Zeichen, also auch mitten im Wort oder einer Zeichenfolge um, um dies zu verhindern nutzt man zusätzlich die Option "-s":

fold -w 100 -s Textdatei.txt

Dadurch bricht die Software nur genau bei 100 Zeichen um wenn dies nicht mitten im Wort geschieht sondern beim ersten passenden Leerzeichen, um den Text in eine neue Textdatei zu speichern nutzt man einfach die Pipe ">":

fold -w 100 -s Textdatei.txt > Neue_Textdatei.txt

Um Terminal-Ausgaben umzubrechen, etwa den Befehl "ls":

fold -w 50 -s | ls