Firefox: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Linux Bibel
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
K
 
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Category:Software]][[Category:Internet]]
 
[[Category:Software]][[Category:Internet]]
 +
<seo title="Firefox Webbrowser - Tipps und Tricks" metakeywords="linux,debian,ubuntu,kubuntu,mint,fedora,opensuse,mandriva,solus,manjaro,arch,firefox,webbrowser,unter,tipps,tricks,einstellungen,aktuellsten,version,nutzen,installieren,suchmaschine,ändern,privater,modus,fenster,in,webseite,suchen,versteckte,about,config,addons,erweiterungen,erweiterte,nightly,beta,optimieren,beschleunigen,schneller,machen" metadescription="Firefox ist der bekannteste Webbrowser unter Linux, in diesem Beitrag auf der Linux Bibel lesen Sie mehr über diese Software, wie Sie diesen Browser erweitern und optimieren, beschleunigen und noch viel mehr." google-site-verification="AVSf_G9kQatS3exsfCCg77wPWhSUOFOgAeO7NEk2SSQ" />
 
== Informationen ==
 
== Informationen ==
 
Wenn man unter Microsoft in das Internet will hatte man zunächst einmal nur den Internet Explorer zur Verfügung, dieser kommt sogar heute unter Windows 10 noch zum Einsatz aus Gründen der Kompatibilität zu Diensten im Internet die mittels ActiveX (eine der größten Risiken für das Windows-System) laufen. Heute ist der Haupt-Webbrowser unter Windows Edge, er ist zumindest schneller als sein Vorgänger - doch noch immer nicht mehr als Beta-Software - darum werden die beiden Webbrowser auch gerne dazu genutzt einen anderen Browser herunter zu laden und davon gibt es eine ganze Menge - in diesem Beitrag geht es nun um Firefox.
 
Wenn man unter Microsoft in das Internet will hatte man zunächst einmal nur den Internet Explorer zur Verfügung, dieser kommt sogar heute unter Windows 10 noch zum Einsatz aus Gründen der Kompatibilität zu Diensten im Internet die mittels ActiveX (eine der größten Risiken für das Windows-System) laufen. Heute ist der Haupt-Webbrowser unter Windows Edge, er ist zumindest schneller als sein Vorgänger - doch noch immer nicht mehr als Beta-Software - darum werden die beiden Webbrowser auch gerne dazu genutzt einen anderen Browser herunter zu laden und davon gibt es eine ganze Menge - in diesem Beitrag geht es nun um Firefox.

Aktuelle Version vom 13. Mai 2018, 14:33 Uhr

Informationen

Wenn man unter Microsoft in das Internet will hatte man zunächst einmal nur den Internet Explorer zur Verfügung, dieser kommt sogar heute unter Windows 10 noch zum Einsatz aus Gründen der Kompatibilität zu Diensten im Internet die mittels ActiveX (eine der größten Risiken für das Windows-System) laufen. Heute ist der Haupt-Webbrowser unter Windows Edge, er ist zumindest schneller als sein Vorgänger - doch noch immer nicht mehr als Beta-Software - darum werden die beiden Webbrowser auch gerne dazu genutzt einen anderen Browser herunter zu laden und davon gibt es eine ganze Menge - in diesem Beitrag geht es nun um Firefox.

Die älteren Nutzern unter uns ist sicherlich noch der Netscape Navigator bekannt, ein damals sehr bekannter Webbrowser der selbst dem Internet Explorer den Rang abgelaufen hat. Nachdem der Netscape Navigator eingestellt wurde wurde sein Quellcode frei gegeben, die Mozilla-Entwickler nahmen den diesen Code und erstellten daraus einen neuen Webbrowser mit dem Namen Firefox - Firefox ist also der direkte Nachfolger dieses populären Webbrowsers. Seine Vorteile sind Geschwindigkeit und viele kleine Programme mit denen sich dieser erweitern lässt.

Firefox installieren

Unter auf Debian basierenden Linux-Distributionen (wie natürlich auch Ubuntu, Kubuntu, Linux Mint, ...) installieren Sie Firefox ganz einfach über die Paket-Verwaltung APT - Software installieren, löschen, aktualisieren durch das Paket "firefox-esr" oder "firefox"(unter direkt auf Ubuntu basierenden Systemen das Paket "firefox"), früher nannte sich Firefox unter Debian "Iceweasel" - hat man noch eine ältere Version einer Debian-Installations-CD/DVD wird nach einem Update automatisch Iceweasel durch Firefox ersetzt. Standardmäßig ist Firefox / Iceweasel in englisch - installieren Sie einfach wieder über die Paket-Verwaltung das passende Sprach-Paket, suchen Sie einfach in der Paket-Verwaltung (am besten unter Synaptic) nach dem Stichwort "firefox-esr-l10n-" (unter direkt auf Ubuntu basierenden Systemen "firefox-l10n-") sowie dem passenden Kürzel für die Sprache - für deutsch also ganz einfach "firefox-esr-l10n-de" (unter direkt auf Ubuntu basierenden Systemen "firefox-l10n-de").

Firefox-ESR ist eine Version mit Langzeit-Unterstützung - genau genommen die Version 45.03.0, möchten Sie unter Debian immer die aktuellste Version nutzen müssen Sie das passende Repository in das System einfügen. Für Firefox findet sich dieses unter Debian-Mozilla Team. Für unter Debian (9) Stretch nennt sich die Zeile:

deb http://mozilla.debian.net/ stretch-backports firefox-release

Um den Browser nun zu installieren öffnen Sie ein Terminal und werden darauf zum Administrator, folgender Befehl installiert nun den Browser:

apt-get update
apt-get install -t strech-backports firefox

Firefox nutzen

Nach der Installation finden Sie die Software im Anwendungsmenü im Bereich "Internet", alternativ starten Sie über den Schnellstarter (Alt + F2) oder über das Terminal / Konsole / Kommandozeile durch den Befehl:

firefox
firefox-esr
Firefox - der Webbrowser unter Linux

Standardmäßig wird die Menü-Leiste nicht mehr angezeigt - hier haben sich die Entwickler wohl zu sehr von Microsoft abgeschaut das den Nutzer nicht zu sehr verwirren und mit unnötigen Dingen belasten möchte - die Leiste lässt sich einfach wieder zum Vorschein bringen indem Sie ganz einfach neben dem geöffneten Reiter (nicht auf das Icon mit dem Plus) rechts klicken und den Eintrag "Menüleiste" aktivieren.

Der Browser ist zu bedienen wie jeder andere auch - im großen Fenster wird die eigentliche Webseite angezeigt, die große Leiste darüber ist das Feld in das man die Web-Adresse eingibt und daneben das Feld zur Suche. Das Feld zur Suche ist eigentlich nur noch sporadisch anwesend - Sie können Worte zur Suche über eine Suchmaschine auch ganz einfach in die Adressleiste eingeben. Das typische "http://www..." oder auch nur "www..." ist üblicherweise nicht nötig um eine Webseite aufzurufen - im einfachsten Fall gibt man einfach die Adresse selbst ein - etwa "linux-bibel-online.org".

Klickt man neben dem geöffneten Reiter auf das Plus-Zeichen öffnet sich ein weiterer Reiter über den sich eine weitere Seite öffnen lässt und natürlich viele weitere, diese lassen sich per Klick und ziehen auch in der Reihenfolge ändern. Klickt man mit der mittleren Maustaste auf den sich drehenden Kreis der eigentlich die aktuelle Webseite neu lädt öffnet sich die selbe Seite in einem neuen Reiter.

Suchmaschinen

Im Internet gibt es zahlreiche Suchmaschinen, so zum Beispiel etwa Google, Bing, Yahoo, Wikipedia und unzählige weitere. Das Such-Feld neben der Adressleiste sucht standardmäßig mit Google, Sie können die Suchmaschine wechseln indem Sie ganz einfach auf die Lupe im Feld klicken und den gewünschten Anbieter wählen - einige sind schon vor installiert. Treffen Sie auf eine Webseite die eine eigene Suchmaschine besitzt verfärbt sich die Such-Leiste, klicken Sie wieder auf die Lupe - der entsprechende Anbieter ist nun zu finden - wählen Sie diesen einfach aus und die Suchmaschine wird integriert.

Privater Modus

Firefox besitzt einen so genannten privaten Modus, manche Nutzer möchten meinen damit kann man im Internet nicht verfolgt werden - man wäre also anonym im Internet - falsche Aussage. Firefox speichert in diesem Fall einfach keine Dateien am Rechner, legt keine Chronik an - es lässt sich also zumindest am lokalen Rechner nicht zurück verfolgen was man im Internet getan hat, dies ist etwa dann vorteilhaft wenn mehrere Nutzer mit dem selben Account am Rechner arbeiten. Diesen Modus startet man über das Menü "Datei / Neues privates Fenster".

Lesezeichen / Chronik

Wenn man manche Webseiten des öfteren besucht legt man für diese am einfachsten ein Lesezeichen - so genannte Bookmarks an, dies funktioniert ganz einfach indem man die Webseite im Browser öffnet und nun entweder das Menü "Lesezeichen / Lesezeichen hinzufügen" nutzt:

Firefox - der Webbrowser unter Linux - Lesezeichen

Nun öffnet sich das kleine Fenster oben indem man fest legen kann unter welchem Namen man dieses Lesezeichen speichern möchte und auch genau wo. Die zweite Möglichkeit wäre es auf den Stern zu klicken der sich neben der Such-Leiste befindet - die Seite wird als Lesezeichen gespeichert - klicken Sie nochmals auf den Stern auf der selben Seite öffnet sich das selbe Fenster zur Bearbeitung.

Als Auswahl zum speichern finden sich dazu das "Lesezeichen-Menü" - dieses findet sich nun im Menü "Lesezeichen" und die "Lesezeichen-Menü-Leiste" - diese findet sich direkt unter dem Adress-Feld - muss jedoch erst über einen Rechtsklick neben einem geöffneten Reiter neben dem Plus und der Wahl von "Lesezeichen-Menü-Leiste" aktiviert werden, der Vorteil dieser Leiste ist der schnellere Zugriff - jedoch weniger Platz. Klicken Sie auf ein solches Lesezeichen wird die jeweilige Webseite automatisch im aktuellen Reiter geöffnet.

Die Lesezeichen lassen sich auch bequem verwalten, so lassen sich diese etwa in eigenen Ordnern die im Lesezeichen-Menü unter eigenen Einträgen finden organisieren und vieles mehr - dies erreichen Sie über das Menü "Lesezeichen / Lesezeichen verwalten":

Firefox - der Webbrowser unter Linux - Lesezeichen verwalten

Neben den Lesezeichen führt Firefox auch eine Chronik, dies bedeutet die Software zeichnet auf welche Webseiten Sie besucht haben, speichert die Webseiten, Bilder, Videos und Co auch auf dem lokalen Rechner um diese schnell wieder laden zu können wenn sich auf der jeweiligen Seite nichts verändert hat. Darüber lässt sich beispielsweise auch eine Webseite wieder aufrufen deren Adresse Sie etwa vergessen haben und kein Lesezeichen dafür angelegt haben. Diese Chronik öffnen Sie ganz einfach über das Menü "Chronik / Gesamte Chronik anzeigen":

Firefox - der Webbrowser unter Linux - Chronik anzeigen

Links finden Sie auch ältere Besuche, rechts dann die Liste der Webseiten, per Doppelklick öffnet Sie die gewünschte Webseite.

Um die Chronik zu löschen - der Browser wird mit der Zeit immer langsamer je länger diese wird - nutzen Sie einfach das Menü "Chronik / Neueste Chronik löschen" - hier wählen Sie aus ob Sie nur einen gewissen Zeitraum oder die gesamte löschen möchten.

Einstellungen

Einen Blick auf die Einstellungen der Software sollte man immer werfen - besonders wenn es sich um einen Webbrowser handelt. Im Fall von Firefox nutzt man dazu das Menü "Bearbeiten / Einstellungen":

Firefox - der Webbrowser unter Linux - Einstellungen

Auf dem Modul "Allgemein" lässt sich etwa fest legen welche Webseite Firefox beim Start der Software anzeigen soll und wo Downloads standardmäßig landen sollen, auf "Suche" lässt sich die gewünschte Suchmaschine fest legen, auf "Datenschutz" lässt sich so einiges rund um die eigene Daten-Sicherheit fest legen - ich würde hier beispielsweise unter "Firefox wird eine Chronik" den Eintrag "nach benutzerdefinierten Einstellungen anlegen" wählen und "Cookies von Drittanbietern nie" wählen. Hier lassen sich auch einzelne Cookies löschen. Das Modul "Sicherheit" lässt etwa ein Master-Passwort für gespeicherte Passwörter anlegen - zur eigenen Sicherheit würde ich dies auch tun - in diesem Fall wird das angelegte Passwort nur beim Start der Software abgefragt, auch lassen sich hier gespeicherte Passwörter anzeigen. Unter "Sync" lässt sich ein Konto anlegen das Lesezeichen und Passwörter für mobile Geräte auf denen Firefox installiert ist synchronisiert und unter "Erweitert" finden Sie viele weitere Einstellungen - so lässt sich hier etwa auch der Cache leeren - Daten wie Webseiten, Bilder, Videos, ... die durch Firefox lokal gespeichert wurden und oft nie mehr benötigt werden und vieles mehr.

Addons / Erweiterungen

Wie ganz oben schon beschrieben lässt sich Firefox erweitern, dazu zählen Funktionen wie Webseiten-Übersetzer, Addblocker und weiß Gott (an den ich nicht glaube) was noch alles. Solche Erweiterungen gibt es für alle sinnvollen und auch nutzlosen Dinge - lassen sich aber auch extrem einfach installieren. Eine kleine Warnung gleich zu Beginn - jede zusätzliche Erweiterung macht den Browser aber auch ein klein wenig langsamer, kann man sich am Appetit aber etwas zügeln macht man sich aus seinem Browser eine nützliche Software die noch etwas mehr kann als nur im Web surfen.

Um an solche Erweiterungen zu kommen nutzt man einfach das Menü "Extras / Addons":

Firefox - der Webbrowser unter Linux - Erweiterungen

Man klickt auf das Modul "Erweiterungen" und gibt in die Suche einen gewünschten Begriff ein, drückt die Eingabe-Taste und schon werden passende Treffer angezeigt - ein Klick auf die Schaltfläche "Installieren" und schon wird die entsprechende Erweiterung herunter geladen und installiert. Bei wenigen Erweiterungen verlangt die Software einen Neustart - dies wird in diesem Fall angezeigt. Die entsprechende Erweiterung findet sich dann meist gleich rechts neben der Such-Leiste oder auch in den jeweiligen passenden Menüs. Auch deinstallieren lässt sich die Erweiterung in diesem Menü-Eintrag. Eine weitere Art Addons zu installieren wäre mit Firefox die Seite Mozilla Addons aufzurufen, Sie wählen einfach das passende Addon und klicken auf "Installieren" - hier finden sich auch genauere Beschreibungen.

Hier gleich einmal ein paar Addons die ich selbst nutze:

uBlock Origin - Ein Webeblocker wie AddblockPlus - jedoch ohne kommerzielle Firma dahinter

NoScript - Ein Script-Blocker, dieser lädt zwar die Webseite - jedoch nicht enthaltene Scripte - nicht jedes Script ist für den Nutzer und die Sicherheit seiner Daten gut. Unten rechts wird angezeigt welche Scripte blockiert wurden - diese lassen sich wenn gewünscht einzeln aktivieren, auch lassen sich gezielt Webseiten mit Scripts erlauben

BetterPrivacy - löscht Flash-Cookies nach dem Beenden von Firefox (dies sind Cookies basierend auf Flash, viel größer als normale die somit auch viel mehr Daten über Sie aufnehmen können und die Firefox nicht automatisch löschen kann)

Video DownloadHelper - Ein zusätzliches Icon das den Download von in Webseiten enthaltenen Videos ermöglicht auch wenn man diese nicht auf einfachem Weg herunter laden kann

Simple YouTube MP3 Button - Integriert auf Youtube unter dem Video ein neues Icon über das sich die Videos als MP3-Datei herunter laden lassen, ein Klick darauf - scrollt man etwas hinunter findet sich der entsprechende Download-Link

Erweiterte Einstellungen

Die Einstellungen die wir etwas weiter oben schon besprochen haben sind noch lange nicht alles und nur ein kleiner Teil der möglichen Einstellungen. Die Wahren Rädchen an denen man drehen kann finden sich indem man in die Adress-Leiste:

about:config

ein gibt. Die Warnung bestätigt man und schon findet man sich vor einer Fülle an Optionen wieder:

Firefox - der Webbrowser unter Linux - Einstellungen

Firefox - aktuellste Version

Firefox ist unter Linux noch immer der beliebteste und am meisten genutzte Webbrowser, auch die Entwicklung von Firefox schreitet schnell voran - doch auf Grund der Releases der Distributionen findet man in den Repositorys der Paket-Verwaltung nicht die gerade aktuellste Version. Dies lässt sich jedoch sehr einfach umgehen indem man einfach die Paket-Verwaltung umgeht.

Dazu bietet Mozilla - also die Organisation die hinter der Entwicklung von Firefox steht binäre Pakete an die man nicht einmal installieren muss. Unter Firefox-Releases finden sich alle bisher erstellten Versionen der Software, inklusive der gerade aktuellsten. Man öffnet einfach den Eintrag der aktuellsten Version, sucht sich nun sein Betriebssystem (hier finden sich auch aktuellste Versionen für Windows, MAC und natürlich auch die Quellen) sowie die Prozessor-Architektur. Für Linux 32Bit etwa "linux-i686" oder für 64Bit "linux-x86_64", öffnet wiederum dieses Verzeichnis - hier sucht man nur noch nach dem passende Sprach-Kürzel, für deutsch natürlich "de". Hier lädt man nun das angebotene Tar.bz2-Archiv herunter und entpackt dieses.

Dieses Verzeichnis speichert man nun irgendwo in seinem Home-Verzeichnis - es beinhaltet neben einigen anderen Dateien und Verzeichnissen eine ausführbare Datei namens "firefox":

Firefox - die aktuellste Version unter Linux nutzen

Diese Datei klickt man doppelt an (oder etwa unter KDE mit nur einem Klick), schon startet der Browser. Dabei werden natürlich Ihre bereits genutzten Lesezeichen, Passwörter und so weiter und so fort genutzt - stehen also sofort zur Verfügung - denn diese finden sich im versteckten Verzeichnis ".mozilla" in Ihrem Home-Verzeichnis.

Am einfachsten ist es nun natürlich wenn Sie nun einen Eintrag in das Anwendungsmenü eintragen (meist Rechtsklick auf das Icon des Menüs) und auch in den Einstellungen der Desktop-Umgebung den Webbrowser als Standard fest legen.

Das "Hilfe"-Menü ist in diesem Fall nicht nur zur Information da - sondern auch zur Aktualisierung der Software. Nutzen Sie das Menü "Hilfe / Über Firefox" zeigt Ihnen dieses Fenster nicht nur welche Version Sie gerade nutzen sondern lädt Updates automatisch herunter und installiert diese. Sie brauchen sich also nie mehr darum Gedanken machen die aktuellste Version herunter zu laden.

Firefox - die aktuellste Version unter Linux nutzen

Firefox Nightly

Die aktuellste Version von Firefox überhaupt zeigt sich in der Nightly-Version, aktuell ist dies die Version 57 (Stand 19.08.2017), also die Version mit der Mozilla wieder gegen Google Chrome zwecks Geschwindigkeit enorm aufholen möchte und den Browser komplett neu aufgebaut hat. Sie finden diese Version in deutsch unter Firefox Nightly deutsch, etwa im letzten unteren Drittel der Seite und in englisch unter Firefox Nightly englisch. Auch diese Versionen werden unter Linux nicht installiert sondern nur das Archiv entpackt und die Datei "firefox" per Doppelklick gestartet. Auch diese Versionen halten sich automatisch aktuell.

Und ja - Firefox 57 ist wieder schneller als Google Chrome auch wenn der Start des Browsers noch immer länger dauert als der von Chrome.

Firefox Nightly unter Linux in deutsch und englisch

Firefox optimieren

Firefox ist einer der beliebtesten Webbrowser unter Linux - er war auch einmal sehr schnell doch die Entwickler bestücken die Software mit immer mehr Funktionen die die meisten Nutzer gar nicht benötigen. In diesem Tipp werden wir den Webbrowser Firefox erst einmal ein bisschen beschleunigen um etwas mehr Tempo zu bekommen.

Addons

Addons die den Webbrowser erweitern um viele nützliche Funktionen sind zwar sehr beliebt - doch sollte man hier auch mit Maß und Regel vor sich gehen, jedes Addon verlangsamt den Start und natürlich auch die Geschwindigkeit beim Surfen im Netz.

Operation am offenen Herzen

Die wahren Optionen finden sich in der Steuerung von Firefox selbst, man erreicht diese indem man in die Adresszeile folgendes eingibt:

about:config

und nun mit der Eingabe-Taste bestätigt, man erhält nun eine Warnung das man hier nur werkeln sollte wenn man sich auch auskennt. Hier finden sich nun in einer langen Liste die wirklichen Optionen und kraftvollen Einstellungen dieses Webbrowsers:

Firefox unter Linux optimieren - about:config

Tatsächlich sollte man sich hier wirklich etwas auskennen, im schlimmsten Fall kann man das Teil von Software auch wirklich unbrauchbar machen. Darum sollte man sich zu Beginn auch eine Sicherung der Einstellungen anlegen die sich im Home-Verzeichnis des jeweiligen Nutzers versteckt befinden und zwar im Verzeichnis ".mozilla":

Firefox unter Linux optimieren

In diesem Verzeichnis finden sich nicht nur die Einstellungen sondern auch Passwörter, Lesezeichen und installierte Addons. Sichert man dieses Verzeichnis kann man immer wieder auf die alte Konfiguration zurück springen - auch beim Wechsel der Distribution und ähnlichem funktioniert dies.

Ich werde hier Optimierungen zeigen die auch tatsächlich gefahrlos funktionieren und auch Geschwindigkeit und einiges mehr bringen. Um eine Funktion / Option unter "about:config" zu ändern genügt es ganz einfach irgendwo doppelt in die Zeile der jeweiligen Funktion zu klicken, bei Änderung von Zahlen-Werten klickt man einfach auf die Zahl selbst.

Ich werde hier nun einfach gleich die Zeilen angeben die wichtig sind um Firefox zu beschleunigen aber auch um gewisse andere Dinge geregelt zu bekommen, hat es nicht mit der Geschwindigkeit zu tun werde ich die Auswirkung dazu fügen, hinter der jeweiligen Zeile die man einfach in das Feld "Suchen" kopiert steht nun der schon optimierte Wert - in manchen Versionen von Firefox sind manche dieser Werte schon gesetzt, in älteren Versionen (hier gleich einmal wie Sie zur aktuellsten Version von Firefox kommen) ist manche Option noch nicht verfügbar.

network.dns.disablePrefetch true
network.prefetch-next false
beacon.enabled false
layers.acceleration.force-enabled true
browser.sessionstore.interval 30000

Firefox legt alle paar Sekunden eine Sicherung an, dies dient dazu wenn der Browser abstürzt das man beim erneuten Start wieder dort landet wo der Browser versagt hat. Dies kostet extrem viel Speicherplatz, ist auf normalen Festplatten kein Problem - auf SSD's jedoch schon da dies extrem viele Schreib-Vorgänge sind die der Platte schneller das Leben kosten - und schneller wird der Browser natürlich auch. Die Zahl gibt an nach wie vielen Sekunden eine neue Sicherung erstellt werden soll.

browser.backspace_action 0

Mit der Löschtaste eine Seite zurück wechseln.

extensions.pocket.enabled false

Deaktiviert die installierte Extension "Pocket"

nglayout.initialpaint.delay 0

Dieser Wert ist extra neu zu erstellen, Rechtsklick und "Integer" wählen, die Bezeichnung "nglayout.initialpaint.delay" eingeben, bestätigen und "0" eingeben, Browser neu starten, ab sofort laden auch mehrere Seiten zur selben Zeit schneller. Neben "about:config" findet sich noch etwas interessantes, geben Sie in die Adressleiste:

about:performance

ein zeigt die Software welche Addons und welche Seiten den Browser am meisten belasten und ausbremsen:

Firefox unter Linux beschleunigen - about:performance

Die Farben reichen hier von rot (sehr schlecht) bis hell grün (sehr gut, keine Probleme). Eventuell nicht mehr benötigte Addons lassen sich hier auch gleich deaktivieren.

Weiteres

Auch manche andere Dinge belasten die Software etwas, so etwa der Download-Cache den man hin und wieder mal leeren sollte, die mögliche Option findet sich im Menü unter "Chronik / Gesamte Chronik anzeigen / Downloads / Liste leeren", auch die Chronik selbst, also besuchte Webseiten, Daten die seit Monaten im Cache liegen und so weiter lassen sich unter "Chronik / Neueste Chronik löschen" entfernen - doch hier etwas Vorsicht das Sie nicht auch Einstellungen von Websites oder Passwörter löschen.

Firefox unter Linux beschleunigen - Download-Cache löschen
Firefox unter Linux beschleunigen - Chronik löschen

Gesammelte Daten

Neben dem Download-Chache und der Chronik sammelt Firefox noch weitere Daten, so etwa Berichte oder Abstürze, Nutzungsdaten und so weiter die der Browser anonymisiert an die Entwickler sendet um die Software zu verbessern, doch auch dies lässt den Webbrowser verlangsamen. Man kann das Versenden dieser Daten zwar abschalten - das sammeln auf der lokalen Festplatte jedoch nur über den Umweg über dessen versteckten Einstellungen.

Falls Sie die Option zum versenden der Daten noch nicht abgeschaltet haben tun Sie dies über das Menü "Bearbeiten / Einstellungen / Erweitert / Datenübermittlung":

Firefox unter Linux optimieren und beschleunigen - Datenübermittlung abschalten

Entfernen Sie hier den Haken aus allen Checkboxen, damit hat sich die Übermittlung erledigt. Um nun das Sammeln der Daten abzuschalten wechseln Sie in die direkten Einstellungen indem Sie wieder in die Adresszeile:

about:config

eingeben. Hier geben Sie nun in die Zeile "Suchen" den Begriff "toolkit.telemetry" ein, per Doppelklick auf die Einträge:

toolkit.telemetry.archive.enabled
toolkit.telemetry.unified

setzen Sie diese auf "false". Nun suchen Sie nach dem Begriff "datareporting" und setzen den Eintrag:

datareporting.policy.dataSubmissionEnabled;false

auf "false". Es kommt zwar nur noch sehr selten vor das jemand eine Firefox-Version unter 40 nutzt aber eben doch - hier setzen Sie diese beiden Einträge auf "false":

datareporting.healthreport.uploadEnabled
toolkit.telemetry.enabled

Bei Problemen

Sollte der Webbrowser nach diversen Einstellungen mal Probleme machen finden Sie unter:

about:support
Firefox unter Linux optimieren und beschleunigen - Fehler beheben

so einiges in einer Chronik versammelt welche die vorgenommenen Änderungen zeigt und vieles mehr, sollte der Browser überhaupt nicht mehr starten starten Sie Firefox auf dem Terminal durch den Befehl:

firefox --safe-mode

Klicken Sie auf die Schaltfläche "Firefox bereinigen" - dies löscht die meisten vorgenommenen Einstellungen unter "about:config", aber auch Addons die möglicherweise Schwierigkeiten machen. Dabei bleiben Passwörter und Lesezeichen verschont.

Eine vollständige Übersicht über die internen Seiten zur Optimierung des Webbrowsers finden Sie indem Sie in die Adresszeile "about:about" eingeben.